Eishockey-Nationalliga (Österreich) 2006/07

Nationalliga
◄ vorherige Saison 2006/07 nächste ►
Meister: VEU Feldkirch
↑ EBEL  |  • Nationalliga  |  Oberliga ↓

Die Saison 2006/07 der österreichischen Eishockey-Nationalliga wurde mit neun Mannschaften ausgespielt. Titelverteidiger war der EHC Lustenau, der die Meisterschaft jedoch an die VEU Feldkirch verlor.

Inhaltsverzeichnis

Modus

Wie im Jahr zuvor spielten neun Mannschaften in der Nationalliga, die am 23. September begann. Die Playoffspiele wurden im Best of five-Modus ausgespielt. Neu war hierbei jedoch, dass bei Unentschieden statt eines Penaltyschießens eine Sudden Victory Overtime die Begegnung entschied.

Teilnehmer

Grunddurchgang

Tabelle nach dem Grunddurchgang

Platz Team Spiele Siege Niederlagen (nach Verl.) Tordifferenz Punkte
1. EV Zeltweg 32 21 7 (4) 163:115 36
2. VEU Feldkirch 32 21 7 (4) 137:92 35
3. EHC Lustenau 32 23 9 (0) 168:98 35
4. EK Zell am See 32 21 7 (4) 171:129 35
5. EC Dornbirn 32 19 11 (2) 141:115 28
6. EC Red Bull Salzburg II 32 12 15 (5) 105:135 23
7. KSV Eishockeyklub 32 13 16 (3) 109:147 22
8. Wiener Eislöwen-Verein 32 7 24 (1) 103:179 12
9. EHC Bregenzerwald 32 7 24 (1) 94:181 11

Playoffs

Playoff-Baum

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 EV Zeltweg 3  
8 Wiener Eislöwen-Verein 0  
  1 EV Zeltweg 3  
  4 EK Zell am See 1  
2 VEU Feldkirch 3
7 KSV Eishockeyklub 1  
  1 EV Zeltweg 2
  2 VEU Feldkirch 3
3 EHC Lustenau 3  
6 EC Red Bull Salzburg 0  
2 VEU Feldkirch 3
  3 EHC Lustenau 1  
4 EK Zell am See 3
  5 EC-TREND Dornbirn 2  

Einzelergebnisse Viertelfinale

  • EV Zeltweg (1) - Wiener EV (8): 3:0 (8:1, 9:3, 10:6)
  • VEU Feldkirch (2) - KSV Eishockeyklub (7): 3:1 (3:0, 3:4, 3:2 n.V., 5:4)
  • EHC Lustenau (3) - Red Bull Salzburg (6): 3:0 (5:1, 6:5 n.V., 4:1)
  • EK Zell am See (4) - EC Dornbirn (5): 3:2 (0:2, 5:8, 7:4, 8:1, 6:3)

Einzelergebnisse Halbfinale

  • EV Zeltweg (1) - EK Zell am See (4): 3:1 (1:0, 4:3 n.V., 0:5*, 8:6)
  • VEU Feldkirch (2) - EHC Lustenau (3): 3:1 (7:2, 4:5 n.V., 4:1, 6:4)

* Das Spiel wurde beim Stand von 3:5 nach 47 Minuten aufgrund von Tumulten im Publikum abgebrochen und zugunsten der Zeller strafverifiziert. [1]

Einzelergebnisse Finale

  • EV Zeltweg (1) - VEU Feldkirch (2): 2:3 (6:2, 2:8, 3:1, 1:7, 4:6)

Meisterschaftsendstand

  1. VEU Feldkirch
  2. EV Zeltweg
  3. EHC Lustenau
  4. EK Zell am See
  5. EC-TREND Dornbirn
  6. EC Red Bull Salzburg II
  7. KSV Eishockeyklub
  8. Wiener Eislöwen-Verein
  9. EHC Bregenzerwald

Kader des Nationalliga-Meisters

Nationalliga-Meister
Logo der VEU Feldkirch
VEU Feldkirch

Torhüter: Markus Seidl, Michael Gruber, Lorenz Hirn

Verteidiger: Marc Colleoni, David Hois, Michael Lampert, Alexander Pallestrang, Michael Rossi, Wolfgang Strauss, Martin Zimmermann

Angreifer: Michael Beiter, Marco Ferrari, Walter Fussi, Michael Gau, Christoph Gesson, Johannes Hehle, KanadaKanada Robert Donald Kinney, Patrick Maier, Martin Mallinger, Petr Mika, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Adam Mitchell, FinnlandFinnland Jouko Myrrä, Kevin Puschnik, Robin Rederer, Bernd Schmidle, Thomas Sticha, Domingo Usubelli

Cheftrainer:

Statistik

Topscorer
Rk Spieler Team GP G A Pts PPG SHG PIM
1 Tommy Kiviaho Lustenau 39 51 63 114 13 13 28
2 Nik Zupančič Zeltweg 44 47 66 113 20 3 24
3 Adam Courchaine Zell 41 44 61 105 12 5 69
4 Toni Saarinen Lustenau 39 17 80 97 4 5 73
5 Jozef Dano Zeltweg 38 29 63 92 7 6 84
6 Thomas Eichberger Zell 41 19 61 80 6 1 50
7 Henrik Andersson Dornbirn 37 27 45 72 5 4 46
8 Tommy Pettersson Bregenzerwald 32 26 41 67 10 3 52
9 Marc Brabant Zell 41 24 43 67 16 1 68
10 Bernd Jäger Zeltweg 42 18 47 65 7 0 129
11 Stefan Pölzl Zeltweg 43 37 25 62 24 1 34
12 Jason Melong Zell 35 20 42 62 10 1 48
13 Donald Robert Kinney Feldkirch 45 29 32 61 15 0 40
14 Martin Krainz Zeltweg 43 10 45 55 4 0 140
15 Jaromir Smatrala WEV 33 28 24 52 10 2 74
Torhüter
Rk Spieler Team GP MIP SOG SVS GA SVS% GAA SO
1 Markus Seidl VEU 42 2541:30 1277 1157 120 90.60 2.83 2
2 René Swette Lustenau 38 2244:22 1149 1035 114 90.08 3.05 1
3 Christian Fend Dornbirn 34 2007:40 1054 943 111 89.47 3.32 2
4 Robert Slavik Zeltweg 40 2370:06 1192 1059 138 88.84 3.49 2
5 Michael Suttnig Zell 24 1344:00 685 603 82 88.03 3.66 1
6 Thomas Innerwinkler Salzburg 26 1545:59 841 736 105 87.51 4.08 1
7 Markus Bacher Zell 11 579:27 292 255 37 87.33 3.83 0
8 Florian Weißkircher KSV 35 2058:02 1098 952 146 86.70 4.26 0
9 Manuel Pernutsch Bregenzerwald 23 1240:16 721 615 106 85.30 5.13 1
10 Thomas Höneckl Salzburg 8 431:52 216 183 33 84.72 4.58 0
11 Christian Hanschirik WEV 20 961:29 547 456 91 83.36 5.68 1
12 René Gmeiner Bregenzerwald 12 476:50 279 227 52 81.36 6.54 0
13 Ludek Styblo WEV 17 908:45 482 386 96 80.08 6.34 0

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Skandalspiel in der Nationalliga strafbeglaubigt