Eishockey-Nationalliga (Österreich) 2007/08

Nationalliga
◄ vorherige Saison 2007/08 nächste ►
Meister: EC-TREND Dornbirn
↑ EBEL  |  • Nationalliga  |  Oberliga ↓

Die Saison 2007/08 der österreichischen Eishockey-Nationalliga wurde mit neun Mannschaften ausgetragen. Titelverteidiger war die VEU Feldkirch, die jedoch den Erfolg nicht wiederholen konnte. Neuer Meister wurde der EC-TREND Dornbirn.

Der Grunddurchgang der zweithöchsten österreichischen Liga startete am 15. September 2007 und endete am 13. Februar 2008, die Punkte wurden nach 16 Runden halbiert. Von den neun Mannschaften qualifizierten sich die besten acht für das Viertelfinale, der EHC Bregenzerwald schied aus. Alle Play-Off Begegnungen wurden im best of five Modus ausgetragen. Den Titel gewann der EC-TREND Dornbirn, der sich im Finale gegen das Farmteam der Red Bulls Salzburg durchsetzen konnte.

Inhaltsverzeichnis

Grunddurchgang

Der Grunddurchgang begann am 15. September 2007 und dauerte mit insgesamt 32 Spieltagen bis zum 13. Februar 2008. Im Vergleich zu vorangegangenen und folgenden Saison verlief die Spielzeit relativ ausgeglichen, wobei sieben Mannschaften um die vorderen Plätze der Tabelle kämpften. Lediglich der Liganeuling EHC Team Wien fiel im Vergleich etwas ab und konnte insgesamt nur sieben Spiele gewinnen. Noch schlimmer erging es dem EHC Bregenzerwald, der erst in der zehnten Runde den ersten Sieg (nach Penaltyschießen) erringen konnte und es insgesamt nur auf drei Erfolge brachte.

Auch einige Transfers standen zu Buche: die VEU Feldkirch hatte vor der Saison mit den beiden jungen Torhütern Michael Gruber und Lorenz Hirn geplant, die jedoch beide die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnten. In der Folge wurde leihweise Ville Veikko Hostikka vom finnischen Erstligisten Saimaan Pallo unter Vertrag genommen, der jedoch zur Mitte der Saison durch Mikko Rämö ersetzt werden musste. Die VEU konnte sich nach dem durchwachsenen Saisonstart bis auf Rang vier in der Tabelle nach vor arbeiten.

Am Ende belegte der EC-TREND Dornbirn den ersten Rang, dicht gefolgt vom EHC Lustenau, wo die beiden Finnen Toni Saarinen und Tommy Kiviaho mit 100 bzw. 90 Punkten die unangefochtenen Topscorer darstellten. Dahinter folgten mit Salzburg, Feldkirch und Zell am See drei Teams, die nur durch einen Punkt getrennt auseinander lagen. Zeltweg, der KSV Eishockeyklub und das EHC Team Wien schlossen das Feld der Playoff-Teilnehmer ab. Abgeschlagen auf dem letzten Platz und damit als einziges Team nicht in den Playoff-Rängen lag der EHC Bregenzerwald, der erneut gezeigt hatte, dass die Leistungsstufe der Nationalliga für das Team zu hoch lag.

Tabelle nach dem Grunddurchgang

Platz Team Spiele Siege Niederlagen (nach Verl.) Tordifferenz Punkte
1. EC-TREND Dornbirn 32 24 8 (2) 165:109 36
2. EHC Lustenau 32 23 9 (1) 175:110 35
3. EC Red Bull Salzburg 2 32 20 12 (2) 152:107 32
4. VEU Feldkirch 32 18 14 (3) 106:101 31
5. EK Zell am See 32 18 14 (3) 138:119 31
6. EV Zeltweg 32 16 16 (0) 133:124 25
7. KSV Eishockeyklub 32 15 17 (4) 111:116 25
8. EHC Team Wien 32 7 25 (4) 79:132 13
9. EHC Bregenzerwald 32 3 29 (2) 63:204 6

Statistiken

Topscorer
Rk Spieler Team GP G A Pts PIM
1 Toni Saarinen Lustenau 32 27 73 100 16
2 Tommy Kiviaho Lustenau 32 39 51 90 41
3 Matt Zultek Dornbirn 31 36 26 62 120
4 Daniel Smith Dornbirn 30 16 39 55 64
5 Juha-Matti Vanhanen Dornbirn 31 13 41 54 12
6 Jozef Dano Zeltweg 31 18 35 53 94
7 Leonids Tambijevs Zeltweg 32 24 28 52 30
Diethard Winzig Zeltweg 32 24 28 52 52
9 Ryan Foster Zell 31 23 28 51 38
10 Joakim Wiklander KSV 31 14 36 50 52
11 Raphael Herburger Dornbirn 31 16 31 47 67
12 Trevor Burgess Lustenau 32 12 31 43 56
13 Jouko Myrrä Feldkirch 32 15 26 41 24
14 Philipp Winzig Zeltweg 32 16 23 39 101
15 Timo Nussbaumer Lustenau 32 15 23 38 28
Torhüter
Rk Spieler Team GP MIP SOG SVS GA SVS% GAA SO W L OTL
1 Ville Veikko Hostikka Feldkirch 10 603:16 303 284 19 93.73 1.89 1 7 2 1
2 Mikko Rämö Feldkirch 15 918:06 439 406 33 92.48 2.16 1 11 4 1
3 Walter Bartholomäus Team Wien 26 1481:47 897 809 88 90.19 3.56 0 7 14 4
4 René Swette Lustenau 30 1773:49 964 864 100 89.63 3.38 3 22 7 1
5 Thomas Höneckl Salzburg 12 626:42 301 269 32 89.37 3.06 1 6 3 1
6 Markus Seidl Zell 30 1784:33 1015 904 111 89.06 3.73 0 17 12 1
7 Michael Mayer KSV 27 1628:51 807 715 92 88.60 3.39 1 13 12 2
8 Robert Slavik Zeltweg 26 1461:01 800 708 92 88.50 3.78 1 12 12 0
9 Thomas Innerwinkler Salzburg 19 1064:41 465 407 58 87.53 3.27 0 11 6 1
10 Christian Fend Dornbirn 30 1737:20 789 688 101 87.20 3.49 2 23 6 1
11 Manuel Pernutsch Bregenzerwald 27 1528:56 844 707 137 83.77 5.38 0 3 21 2

Play-Offs

Die Viertelfinalserien der Playoffs brachten erwartungsgemäß keine Überraschungen. Die Tabellenersten Lustenau und Dornbirn besiegten ihre jeweiligen Konkurrenten klar mit 3:0 Siegen. Etwas mehr Mühe hatte die VEU Feldkirch, die das zweite Spiel gegen den EK Zell am See mit 2:4 verloren geben musste. In Spiel Nummer drei wurden die Zeller Eisbären mit 13:0 besiegt, wovon sie sich nicht mehr erholten und schließlich im vierten Spiel ausschieden. Salzburg konnte den EV Zeltweg erst im fünften und entscheidenden Spiel der Serie besiegen und stellte damit den letzten Halbfinal-Teilnehmer.

Auch die Halbfinali verliefen knapp, jedoch gab es hier einen etwas überraschenden Ausgang. Die Salzburger setzten sich mit 3:1 Siegen gegen den EHC Lustenau durch und sicherten sich so die Finalteilnahme.

Dort konnte sich Dornbirn im ersten Spiel nur knapp in Verlängerung durchsetzen und musste das zweite Spiel auf fremdem Eis sogar verloren geben. Auch das dritte Spiel wurde erst in der Overtime entschieden. Dornbirn verwertete aber schließlich knapp mit 5:4 den Matchpuck und sicherte sich so den Meistertitel der Saison 2007/08.

Play-Off-Baum

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 EC Dornbirn 3  
8 EHC Team Wien 0  
  1 EC Dornbirn 3  
  4 VEU Feldkirch 2  
4 VEU Feldkirch 3
5 EK Zell am See 1  
  1 EC Dornbirn 3
  3 Red Bull Salzburg 2 1
2 EHC Lustenau 3  
7 KSV Eishockeyklub 0  
2 EHC Lustenau 1
  3 Red Bull Salzburg 2 3  
3 Red Bull Salzburg 2 3
  6 EV Zeltweg 2  

Einzelergebnisse Viertelfinale

  • EC Dornbirn (1) gegen EHC Team Wien (8): 7:2, 5:4 n.V., 9:1 - Gesamt: 3:0
  • EHC Lustenau (2) gegen Kapfenberger SV (7): 5:2, 4:2 n.V., 7:3 - Gesamt: 3:0
  • Red Bull Salzburg (3) gegen EV Zeltweg (6): 9:2, 1:2, 2:1, 1:4, 5:2 - Gesamt: 3:2
  • VEU Feldkirch (4) gegen EK Zell am See (5): 3:2, 2:4, 13:0, 6:2 - Gesamt: 3:1

Einzelergebnisse Halbfinale

  • EC Dornbirn (1) gegen VEU Feldkirch (4): 5:4, 3:2, 2:8, 1:4, 6:2 - Gesamt: 3:2
  • EHC Lustenau (2) gegen Red Bull Salzburg (3): 7:2, 5:6, 2:7, 2:3 n.V. - Gesamt: 1:3

Einzelergebnisse Finale

  • EC Dornbirn (1) gegen Red Bull Salzburg (3): 3:2 n.V., 1:4, 3:2 n.V., 5:4 - Gesamt: 3:1

Statistiken

Topscorer
Rk Spieler Team GP G A Pts PIM
1 Matt Zultek Dornbirn 12 10 10 20 6
2 Daniel Smith Dornbirn 12 7 13 20 38
3 Juha-Matti Vanhanen Dornbirn 12 9 10 19 14
4 Jouko Myrrä Feldkirch 9 10 7 17 2
5 Martin Mairitsch Salzburg 10 8 9 17 6
6 Olof Daniel Olsson Feldkirch 9 7 10 17 20
7 Martin Grabher-Meier Salzburg 11 3 13 16 10
8 Tommy Kiviaho Lustenau 7 5 10 15 8
9 Jason Beckett Salzburg 12 6 8 14 49
10 Toni Saarinen Lustenau 7 5 8 13 10
Torhüter
Rk Spieler Team GP MIP SOG SVS GA SVS% GAA SO W L OTL
1 Robert Slavik Zeltweg 4 236:02 146 137 9 93.84 2.28 0 2 2 0
2 Thomas Höneckl Salzburg 10 610:35 307 284 23 92.51 2.26 0 7 1 2
3 Mikko Rämö Feldkirch 9 528:23 310 286 24 92.26 2.72 0 5 4 0
4 Christian Fend Dornbirn 11 670:16 332 297 35 89.46 3.13 0 8 3 0
5 René Swette Lustenau 7 429:49 233 207 26 88.84 3.63 0 4 2 1
6 Markus Seidl Zell 4 207:03 125 108 17 86.40 4.93 0 1 3 0
7 Christian Hanschirik Team Wien 3 144:58 86 71 15 82.56 6.21 0 0 1 1
8 Michael Mayer KSV 3 151:29 70 55 15 78.57 5.94 0 0 2 1

Meisterschaftsendstand

  1. EC-TREND Dornbirn
  2. EC Red Bull Salzburg
  3. EHC Lustenau
  4. VEU Feldkirch
  5. EK Zell am See
  6. EV Zeltweg
  7. KSV Eishockeyklub
  8. EHC Team Wien
  9. EHC Bregenzerwald

Kader des Nationalliga-Meisters

Nationalliga-Meister

EC-TREND Dornbirn

Torhüter: Christian Fend, Christof Schwendinger

Verteidiger: Jürgen Fussenegger, Michael Kutzer, Dominik Lumetzberger, Alexander Mellitzer, Patric Scheffknecht, Stefan Spannring, Markus Stengele, Florian Stern, Thomas Urban

Angreifer: Thomas Auer, Manuel Ganahl, Julian Grafschafter, Raphael Herburger, Fabio Hofer, Pascal Kainz, Markus Kosnjak, Michael Lissek, Christian Messner, Alexander Paul, Sascha Rauter, Lukas Schwitzer, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Smith, Adrian Ströhle, FinnlandFinnland Juha-Matti Vanhanen, Marcel Wolf, KanadaKanada Matt Zultek

Cheftrainer:

Zuschauer

Zu Hause Auswärts Gesamt
Rang Team Spiele Durchschnitt Spiele Durchschnitt Spiele Zuschauer Durchschnitt
1 EC-TREND Dornbirn 23 2.140 21 1.314 44 76.824 1.746
2 VEU Feldkirch 20 1.609 21 1.847 41 70.966 1.731
3 EK Zell am See 18 1.851 18 823 36 48.126 1.337
4 EHC Lustenau 20 1.301 19 1.136 39 47.605 1.221
5 EV Zeltweg 18 1.019 19 785 37 33.269 899
6 KSV Eishockeyklub 17 834 18 932 35 30.947 884
7 EC Red Bull Salzburg 23 302 22 1.235 45 34.129 758
8 EHC Team Wien 17 291 18 908 35 21.288 608
9 EHC Bregenzerwald 16 295 16 743 32 16.600 519