Eishockey-Oberliga (Österreich) 1999/2000

Oberliga
◄ vorherige Saison 1999/2000 nächste ►
Meister: EHC Fischerbräu
↑↑ ÖEL  |  ↑ Nationalliga  |  • Oberliga

Die Saison 1999/2000 der österreichischen Eishockey-Oberliga war die erste Austragung einer dritten Spielklasse seit der Regionalliga Ost in der Saison 1983/84. In den Jahren zuvor hatte die zweite Spielklasse in unregelmäßigen Abständen wechselnd die Bezeichnung Oberliga oder Nationalliga (der heute Name der zweiten Leistungsstufe) getragen. Insgesamt nahmen elf Mannschaften an der neugegründeten Meisterschaft teil. Meister wurde der EHC Fischerbräu.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmerfeld und Modus

Die Oberliga wurde zum größtenteil mit letztjährigen Teilnehmern diverser Regionalligen und dem Absteiger aus der Nationalliga, dem EHC Donaustadt, aufgebaut. Durch die relativ große Anzahl an Mannschaften wurde das Teilnehmerfeld in zwei Gruppen aufgespaltet. Von den fünf Mannschaften der Gruppe Ost stammten dabei drei aus Wien. Die Gruppe West wurde im Kern aus Mannschaften der Tiroler Landesliga gebildet. Ziel des Vorhabens war es, wieder eine semiprofessionelle Liga als Bindeglied zwischen den beiden höchsten Spielklassen und den Regionalligen zu etablieren.

Die beiden Gruppen spielten zunächst eine doppelte Hin- und Rückrunde aus, was 16 bzw. 20 Spiele ergab. Anschließend wurden Playoffs ausgespielt, in denen der erste der jeweils einen Gruppe auf den jeweils vierten der anderen Gruppe traf, der zweite auf den jeweils anderen Dritten usw. Die drei letztplatzierten Mannschaften schieden aus. Die Playoffs wurden je Begegnung mit zwei Spielen ausgetragen, wobei das jeweils schlechter platzierte Team im ersten Spiel Heimrecht hatte.

Grunddurchgang

Tabelle Oberliga Ost (16 Runden)

Platz Team GP W L (OTL) GF:GA Pts
1 EHC Fischerbräu 16 13 3 (0) 130:60 26
2 UEC Mödling 16 12 4 (0) 109:77 24
3 EHC Donaustadt 16 11 5 (0) 112:65 22
4 ECU Amstetten 16 3 13 (0) 71:127 6
5 UEHV Gmunden 16 1 15 (0) 38:131 2

Tabelle Oberliga West (20 Runden)

Platz Team GP W L (OTL) GF:GA Pts
1 HC Innsbruck 20 17 3 (0) 146:56 34
2 EC Wattens 20 14 5 (1) 124:71 29
3 EC Kitzbühel 20 14 6 (0) 119:85 28
4 EC Salzburg 20 9 11 (0) 91:84 18
5 EHC Bregenzerwald 20 6 12 (2) 90:147 14
6 SV Ehrwald 20 0 20 (0) 50:177 0

Playoffs

Viertelfinale

  • EC Salzburg - EHC Fischerbräu: 2:3, 1:6
  • EC Kitzbühel - UEC Mödling: 1:3, 5:8
  • EHC Donaustadt - EC Wattens: 1:3, 6:6
  • ECU Amstetten - HC Innsbruck: 1:16, 2:11

Halbfinale

  • EC Wattens - EHC Fischerbräu: 5:6, 3:3
  • UEC Mödling - HC Innsbruck: 2:3, 6:11

Finale

  • EHC Fischerbräu - HC Innsbruck: 5:4, 4:2

Mit dem 4:2-Sieg errang der EHC Fischerbräu seinen einzigen Meistertitel in der österreichischen Oberliga.