Eishockey in Zeltweg

Eishockey wird in Zeltweg (Steiermark) seit 1950 organisiert gespielt. Dafür wurde der EV Zeltweg gegründet, der zunächst auf regionaler Ebene aktiv war. Später spielte der EVZ in der National- und Bundesliga. 2010 ging der Verein in die Insolvenz. Daraufhin gründete sich der EV Zeltweg 2010, der vor allem Nachwuchsarbeit betreibt.

Inhaltsverzeichnis

EV Zeltweg

EV Zeltweg
Erfolge
  • Mehrere Meistertitel in Regional- und Landesliga
  • Nationalliga-Halbfinalist in den Saisons 2001/02 und 1997/98
  • Nationalliga Vizemeister 2005/06 und 2006/07
Vereinsinfos
Geschichte Gründung 1950
EV Aicall Zeltweg (2007−2010)
Standort Zeltweg, Steiermark, Österreich
Vereinsfarben rot, schwarz
Liga Nationalliga
Spielstätte Sportzentrum Aichfeldhalle
Kapazität 2.400 Plätze

Geschichte

Der Verein entwickelte sich aus einer lokalen Eislauf- und Eiskunstlaufgruppe und absolvierte Ende der 1950er Jahre seine ersten Spiele. Das erste Meisterschaftsspiel fand 1962 in der 1. Klasse der Steiermark statt. Bis 1973 spielte der Verein, der nur über eine Natureisbahn verfügte, vorwiegend mit wechselndem Erfolg in Landes- und Regionalligen. Zwischen 1973 und 1976 war aufgrund der milden Winter kein regulärer Spielbetrieb auf der Natureisbahn möglich, was letztendlich zum Bau der Aichfeldhalle führte, die noch heute die Spielstätte der Zeltweger ist. 1976 nahm der Verein unter dem Namen EV Zeltweg wieder den Spielbetrieb auf, spielte zunächst in der Oberliga und stieg dann in die Nationalliga auf.

In den folgenden Jahren spielten die Zeltweger je nach sportlichem Erfolg in Regional- oder Nationalliga. 1994/95 und 1995/96 folgten zwei Spielzeiten in der Bundesliga, in der Saison 2000/01 nahm die Mannschaft in der aus National- und Bundesliga fusionierten Bundesliga teil, stieg dann aber wieder in die Nationalliga ab. Dort spielte der EV Zeltweg bis 2009, als der Verein und der Österreichische Eishockeyverband Unstimmigkeiten hatten. Daraufhin zog der EVZ die Meldung für die Nationalliga zurück und spielt die Saison 2009/10 in der dritt-höchsten Spielklasse Österreichs, der Oberliga. Am 25. Mai 2010 reichte der Verein am Landesgericht Leoben einen Konkursantrag ein, da der Verein wegen einer Finanzaffäre zwischen 1 und 2 Millionen Euro Schulden hat.

Bekannte ehemalige Spieler

EV Zeltweg 2010

EV Zeltweg 2010
Vereinsinfos
Geschichte Gründung 2010
Standort Zeltweg, Steiermark, Österreich
Spitzname Die Lions
Vereinsfarben rot, schwarz
Liga Steirische Eliteliga
Spielstätte Sportzentrum Aichfeldhalle
Kapazität 2.400 Plätze
Cheftrainer Helmut Scheucher

Am 14. Juli 2010 wurde ein Nachfolgeverein unter den Namen “Eishockey Verein Zeltweg 2010” gegründet, der zwar eine Kampfmannschaft in der Steirischen Eliteliga stellt, aber hauptsächlich Jugendarbeit betreibt.

Aktueller Kader der Saison 2010/11

Tormänner
  • 35 – OsterreichÖsterreich Markus Stolz
  • 27 – OsterreichÖsterreich Gerald Leitner
  • 39 – OsterreichÖsterreich Florian Kernbichler
  • 22 – OsterreichÖsterreich Bianca Feeberger
Verteidiger
  • 96 – OsterreichÖsterreich Stefan Stolz
  • 17 – OsterreichÖsterreich Wolfgang Rennhofer
  • 18 – OsterreichÖsterreich Michael Gröbl
  • 21 – OsterreichÖsterreich Daniel Panzer
  • 47 – OsterreichÖsterreich Georg Tafner
  • 68 – OsterreichÖsterreich Christian Hütter
  • 69 – OsterreichÖsterreich Harald Koch
  • 77 – OsterreichÖsterreich Daniel Tafner
  • 88 – OsterreichÖsterreich Christoph Kriegl
Stürmer
  • 04 – OsterreichÖsterreich Gerald Koller
  • 03 – OsterreichÖsterreich Thomas Schlaffer
  • 05 – OsterreichÖsterreich Christian Popatnig
  • 68 – OsterreichÖsterreich Lukas Riegler
  • 59 – OsterreichÖsterreich Daniel Forcher
  • 08 – OsterreichÖsterreich Marco Eglauer
  • 09 – OsterreichÖsterreich Bernhard Liebscher
  • 10 – OsterreichÖsterreich Mario Sulzer
  • 20 – OsterreichÖsterreich Daniel Ehgartner
  • 26 – OsterreichÖsterreich Christian Leitner
  • 37 – OsterreichÖsterreich Hans- Peter Mitter
  • 63 – OsterreichÖsterreich Markus Forcher
  • 92 – OsterreichÖsterreich Gerhard Götfried

Spielstätte

Die Aichfeldhalle ist die Heimspielstätte des EV Zeltweg 2010. Die 1976 errichtete Eissporthalle bietet 2.400 Besuchern Platz.

Weblinks