Elefantenhaut (Kurzfilm)

Filmdaten
Originaltitel Elefantenhaut
Produktionsland Österreich
Originalsprache deutsch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 34:30 Minuten
Stab
Regie Severin Fiala,
Ulrike Putzer
Drehbuch Severin Fiala,
Ulrike Putzer
Produktion Severin Fiala,
Ulrike Putzer
Kamera Harald Traindl
Schnitt Severin Fiala,
Ulrike Putzer
Besetzung
  • Elfriede Schatz: Elfi
  • Michael Thomas: Ricardo
  • Waltraute Bartel: Mutter
  • Natalija Baranova: Pflegerin
  • Oliver Rosskopf: Arbeitskollege

Elefantenhaut ist ein österreichischer Kurzfilm von Severin Fiala und Ulrike Putzer aus dem Jahr 2009. In Deutschland feierte der Film am 3. Mai 2009 bei den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen internationale Premiere.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Fließbandarbeiterin Elfi muss neben ihrer Arbeit ihre nörgelnde Mutter pflegen und hat sich nebenbei in einen Kollegen verliebt.

Kritiken

„Der Film zeigt Menschen in einer tristen Umgebung, die sich immer wieder als stark, liebevoll und menschlich erweisen. Er nimmt ein aktuelles Thema zeitgemäß auf und lenkt den Blick auf verloren geglaubte Möglichkeiten des Lebens.“

Ökumenische Jury 2009: kurzfilmtage.de[1]

„‚Elefantenhaut‘ ist das Portrait einer Frau in der österreichischen Provinz zwischen ihrer Arbeit als Packerin in einer Druckerei und der Pflege ihrer bettlägerigen Mutter. Der Film besticht durch seine hervorragende Regieleistung, die der Laiendarstellerin Raum gibt, eigene Erfahrungen einzubringen und sie für den Film fruchtbar zu machen. Auf diese Weise wird der Film zu einer genauen Milieustudie jenseits aller Klischees.“

Jury des Ministerpräsidenten des Landes NRW 2009: kurzfilmtage.de[2]

Auszeichnungen

Diagonale

  • Thomas-Pluch-Drehbuchförderpreis (ex aequo)

Internationales Filmfestival der Filmakademie Wien

  • Preis der Jury PRODUKTION
  • Preis der Jury DREHBUCH (ex aequo)
  • Preis der Jury SCHAUSPIELERIN (Elfriede Schatz)

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2009

Cork Film Festival

  • Award of the Festival for Best Short

Uppsala International Short Film Festival

film:riss

  • Fiktion Wettbewerb
  • Förderpreis “Arbeitswelten” der AK Salzburg

Einzelnachweise

  1. „Preis der Ökumenischen Jury, dotiert mit EUR 1.500“
  2. „Lobende Erwähnung“

Weblinks