Eleonore Berchtold-Ostermann

Eleonore Berchtold-Ostermann (* 12. Oktober 1947 in Wien) ist eine österreichische Juristin und Richterin am Verfassungsgerichtshof.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1965 legte sie die Reifeprüfung am Bundesrealgymnasium für Mädchen Wien XIX ab. Sie studierte Rechtswissenschaften und wurde 1970 an der Universität Wien zur Dr. iur promoviert. 1973 schloss sie ein weiteres Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien als Mag. rer. soc. oec. ab. Daneben war sie ab 1969 als Assistentin am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien tätig.

1976 wechselte sie in den Verfassungsdienst des Bundeskanzleramts. 1977 legte sie die Verwaltungsdienstprüfung ab. Am Verfassungsgerichtshof wurde sie 1978 wissenschaftliche Mitarbeiterin. Seit 1982 war sie Rechtsanwältin. 1991 wurde sie Disziplinarrätin der Rechtsanwaltskammer Wien und 1996 Vizepräsidentin des Disziplinarrats.

Der Bundesrat nominierte sie auf Vorschlag der ÖVP als Richterin am Verfassungsgerichtshof.[1] Seit 1997 ist sie Richterin des Verfassungsgerichtshofs.

Auszeichnungen

Weblinks

  • Biografie auf der Seite des Verfassungsgerichtshofs

Einzelnachweise

  1. Stenographisches Protokoll der 621. Sitzung des Bundesrats vom 16. Jänner 1997, S. 92
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952