Engelbert Pernerstorfer

Engelbert Pernerstorfer 1896

Engelbert Pernerstorfer (* 27. April 1850 in Wien; † 6. Jänner 1918 ebenda) war ein österreichischer Politiker und Journalist.

Engelbert Pernerstorfer (links) mit Victor Adler (um 1870)

Engelbert Pernerstorfer, der das Wiener Schottengymnasium absolviert hatte, war als Lehrer tätig. Er gehörte dem deutschnationalen Kreis um Georg von Schönerer an, auf seine Initiative entstand 1880 der Deutsche Schulverein. Er war ab 1881 Mit- und ab 1883 alleiniger Herausgeber und Redakteur der Zeitung „Deutsche Worte“. 1882 war er an der Erstellung des deutschnationalen Linzer Programms beteiligt.

Von 1885 bis 1897 und von 1901 bis 1918 war er Reichsratsabgeordneter, ab 1896 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. (Zuvor gehörte er dem Kreis der Fabier an, aus dem 1896 die Sozialpolitische Partei hervorgehen sollte. Neben Victor Adler wurde Pernerstorfer einer der Parteiführer der Sozialdemokratie, er vertrat die deutschnationale Richtung der Arbeiterbewegung. Ab 1907 war er Vizepräsident des Abgeordnetenhauses.

1919 wurde die Pernerstorfergasse in Wien-Favoriten nach ihm benannt. Auch der Pernerstorferhof, eine städtische Wohnhausanlage in Wien, trägt seinen Namen.

Anfang der 1920er Jahre wurde Pernerstorfers Privatbibliothek von der Sozialwissenschaftlichen Studienbibliothek der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien erworben.

Literatur

  • Madeleine Wolsensky: Pernerstorfers Harem und Viktor Adlers liebster Besitz oder zwei sozialistische Bibliophile, ihre Bücher und die Arbeiterkammerbibliothek. Kammer für Arbeiter und Angestellte, Wien 1994 (Schriftenreihe der Sozialwissenschaftlichen Studienbibliothek).

Weblinks