Ennstaler Kreis

Der Ennstaler Kreis ist ein 1951 vom steirischen Landtagsabgeordneten und späteren Landesparteisekretär Alfred Rainer († 1966) unter der Patronanz von Landeshauptmann Josef Krainer senior gegründeter Gesprächskreis im Rahmen der steirischen Volkspartei. Die zweimal jährlich tagende „lose Versammlung von Nationalkonservativen der höheren Sozialschichten“[1] fungierte nach Stefan Karner als „steirisches Begegnungsforum zwischen ehemaligen Christlichsozialen, Landbündlern, Vaterländischen, der ÖVP, ehemaligen Nationalen und Nationalsozialisten“.[2] Zu den prominenten Referenten gehörten bis heute unter anderem Ernst Jünger, Karl Rahner, Marion Gräfin Dönhoff, Hanns Martin Schleyer, Felix Ermacora, Bassam Tibi, Peter Scholl-Latour und Irenäus Eibl-Eibesfeldt.[3]

Langjährige Leiter des Kreises waren nach Rainers Tod der österreichische Bundesrat Otto Hofmann-Wellenhof und nach ihm der Altphilologe und katholische Bildungspolitiker Hans Steiner († 2008). Heute wird der Ennstaler Kreis von Landesrat a.D. Hans Georg Fuchs geleitet und steht unter der Patronanz von Landeshauptmann-Vize Hermann Schützenhöfer, und der Altlandeshauptleute Waltraud Klasnic und Josef Krainer junior.

Literatur

  • Stefan Karner: Die Steiermark im 20. Jahrhundert: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur. Styria, Graz 2000, ISBN 3-222-12770-0.
  • Alfred Ableitinger u. a. (Hrsg.): Steiermark. Die Überwindung der Peripherie. Böhlau, Köln u. a. 2002, ISBN 3-205-99217-2, (Herbert Dachs, Ernst Hanisch u. a. (Hrsg.): Geschichte der österreichischen Bundesländer seit 1945 7), (Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für Politisch-Historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Salzburg 6, 7).

Einzelnachweise

  1. vgl. Dachs, Hanisch S 87
  2. Stefan Karner, a.a.O. s 400
  3. Ennstaler Kreis: Referenten

Weblinks