Erenbert Josef Schächer

Erenbert Josef Schächer OSB (* 7. Juli 1900 in Neustadl in Böhmen; † 1974 in Salzburg) war ein österreichischer Klassischer Philologe.

Leben

Schächer, der aus dem Egerland stammte, trat 1918 in Kremsmünster dem Benediktinerorden bei. Nach der Priesterweihe (1923) studierte er an der Universität Wien Klassische Philologie, besonders bei Hans von Arnim. Nach der Promotion (1926) vertiefte er seine Studien an den Universitäten zu Berlin (bei Werner Jaeger) und Oxford. Er konzentrierte sich zunehmend auf die griechische Philosophie, besonders des Aristoteles. 1937 habilitierte er sich mit der Schrift Quellen und problemgeschichtliche Untersuchungen zur Grundlegung der Philia-Theorie bei Aristoteles und im frühen Peripatos an der Universität Freiburg (Schweiz). Dort lehrte er seitdem als Dozent, später als Titularprofessor. 1946 folgte er einem Ruf auf einen ordentlichen Lehrstuhl für Christliche Philosophie an der Theologischen Fakultät in Salzburg. Nach der Wiedererrichtung der Universität Salzburg und der Einrichtung des Instituts für Klassische Philologie wurde er 1965 zum ordentlichen Professor der Klassischen Philologie ernannt. 1971 wurde er emeritiert.

Schächers Forschungsschwerpunkt war zeit seines Lebens die Philosophie des Aristoteles und seiner Schule, des Peripatos. In seinen Arbeiten zum Corpus Aristotelicum und den aristotelischen Ethiken vereinigte er philologische Analyse und Interpretation mit ideengeschichtlichen Herangehensweisen.

Schriften (Auswahl)

  • Apostolat im Dienste Christi des Königs. Berlin 1938
  • Die Herrgottsquelle. Aus der Klosterchronik der Kongregation der Schwestern Unseres Herrn Jesus Christus des Königs. Herausgegeben mit einem Geleitwort und Handzeichnungen. Einsiedeln 1939
  • Studien zu den Ethiken des Corpus Aristotelicum. Zwei Teile, Paderborn 1940. Nachdruck New York 1968
  • Ist das Corpus Aristotelicum nach-aristotelisch? Josef Zürchers Hypothese und ihre Beurteilung in der gelehrten Forschung. Kritische Würdigung. Ein Beitrag zum Methodenproblem der Corpus-Aristotelicum-Forschung. München 1963

Literatur

  • Österreicher aus sudetendeutschem Stamme. Verdiente Schulmänner, Kirchliche Würdenträger. Wien 1961, S. 98
  • Jahrbuch der Universität Salzburg 1973/74–1974/75, S. 145–148 (Biografie und Schriftenverzeichnis)
  • Robert Muth: Republik Österreich. Die Forschung auf dem Gebiete der Klassischen Philologie. In: La filologia greca e latina nel secolo XX. Atti del Congresso Internazionale. Roma, Consiglio Nazionale delle Ricerche, 17–21 settembre 1984. Band 1, Pisa 1989, S. 341–393 (zu Schächer besonders S. 392)