Ernst Molden (Schriftsteller)

Ernst Molden (Wien 2009)
Ernst Molden (Wien 2009)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
Erklärung der Daten
Alben
Ohne Di
  AT 64 17.07.2009 (3 Wo.)
Es Lem
  AT 51 10.06.2011 (4 Wo.)
Weidafoan
  AT 36 21.10.2011 (2 Wo.)

Ernst Molden (* 1967 in Wien) ist ein österreichischer Liedermacher und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Ernst Molden veröffentlichte neben Kolumnen, Essays und Romanen, für die er u.a. mit dem Österreichischen Förderungspreis für Literatur (2000) ausgezeichnet wurde, ein Reihe von Alben mit eigenen Songs. Solo und in wechselnden Formationen (zunächst: Teufel und der Rest der Götter, Ernst Molden und Der Nachtbus, später: Ernst Molden Band) tourte er wiederholt in Österreich und dem deutschsprachigen Ausland.

Seit Mitte der 1990er-Jahre trat Ernst Molden (Gitarre und Gesang) mit einer Mischung aus literarischem Vortrag und Chansonprogramm zusammen mit seinem Partner Heinz Kittner (Schlagzeug) auf. Um die Zeit von Nimm mich Schwester wich der literarische Vortrag immer mehr dem klassischen Rock-Konzert-Rahmen. Ab Haus des Meeres ergänzte Stephan Stanzel (Bass) die Band, mit dem Album Bubenlieder außerdem Sibylle Kefer (zweite Stimme, Querflöte) und seit Ende 2007 Hannes Wirth (zweite Gitarre).

Seit jeher spielt Molden Songs aus jenem dämmrigen Untergrund, der auch die Kulisse seiner Romane abgibt. Thematisch schöpft der „Leonard Cohen Wiens“ (Zitat Falter) bevorzugt aus der reichen urbanen Mythenwelt der Donau-Metropole, aber auch aus seinem privaten Umfeld. Das musikalische Unterfutter verbindet Moldens lange Erfahrung mit dem elektrischen Blues mit zart gesetztem Lokalkolorit – und sei es ein verminderter Akkord, der eine Rockballade nach US-Baumuster auf einmal kaum merklich nach Ottakring entführt.

Ernst Moldens Band, mit der er live auftritt und unter anderem die Alben Wien und Foan eingespielt wurden, ist laut Rainer Krispel (Augustin) eine „tight groovende Musikmaschine“. Gäste wie der Urwiener und Wahl-Londoner Musikjournalist Robert Rotifer und Ex-„Ostbahn Kurti“ Willi Resetarits tragen das ihre dazu bei. Auf dem bislang letzten Album (ohne di, 2009) ist die Besetzung reduziert, präsentiert sich mit Molden (Gesang, Gitarren), Resetarits (Gesang, Mundharmonika), Walther Soyka (Knöpferlharmonika; bekannt auch durch seine Zusammenarbeit mit Roland Neuwirth) und Hannes Wirth (Gitarre; Mitglied der Band A Life, A Song, A Cigarette) im intimeren Rahmen. Produziert werden Moldens Alben seit 2006 (Bubenlieder, Wien, Foan und ohne di) von Kalle Laar (Trikont, Temporary Soundmuseum München).

Mit dem Punk-Veteranen Rainer Krispel formierte sich Ernst Molden sporadisch zu The Red River Two.

Im April 2010 präsentierte er im Wiener Rabenhoftheater „Häuserl am Oasch“, „Ein Singspiel aus dem Wald“. 2011 fungierte er als Juror beim Protestsongcontest.

Häuserl am Oasch, 2010.

Diskographie

  • Hört! (Epic/Sony 1996) (mit: Teufel & der Rest der Götter)
  • Ernst Molden und der Nachtbus (ORF-CD 1999)
  • Nimm mich Schwester (Hoanzl 2003)
  • Haus des Meeres (Extraplatte 2005)
  • Bubenlieder (monkey./Hoanzl 2006)
  • Wien (monkey./Hoanzl 2008)
  • Foan (monkey./Hoanzl 2008)
  • ohne di (monkey./Hoanzl 2009)
  • Häuserl am Oasch (monkey./Hoanzl 2010)
  • Es Lem (monkey./Hoanzl 2011)
  • a so a scheena dog (monkey./Hoanzl 2012)

Bibliographie

  • Der Basilisk (Theaterstück, UA Schauspielhaus Wien, 1991)
  • In Nach-Italien (Theaterstück, UA Theatertreffen Berlin, 1992)
  • Weisser Frühling (Essay, 1994, EUP)
  • Die Krokodilsdame (Roman, 1997, Knaus)
  • Biedermeier (Roman, 1997, Deuticke)
  • Austreiben (Roman, 1999, Deuticke)
  • Doktor Paranoiski (Roman, 2001, Deuticke)
  • Blue Biedermeier (Hörspiel, 2003)
  • Christbaum kaufen, baden gehen (Kolumnen, 2003, Deuticke)
  • Wien: Hinweise zum Umgang mit einer alten Seele (mit Fotos von Niki Similache, 2004, Deuticke

Filme

  • Der Blues von Wien (ein Film von Jürgen Moors, 2006)

Weblinks

 Commons: Ernst Molden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Chartplatzierungen in Österreich