Ernst Schneider (Erfinder)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ernst Leo Schneider (* 18. Juni 1894 in Gaya, Mähren; † 1. Juni 1975 in Wien) war ein österreichischer Erfinder.

Funktionsprinzip des Voith-Schneider-Antriebs

Schneider studierte Maschinenbau in Wien. 1927 meldete er gemeinsam mit der Firma Voith in Sankt Pölten ein Patent an, den sogenannten Voith Schneider Propeller. Schneider ist der Erfinder dieses Schiffspropellers, der Antrieb und Ruder zugleich ist. Der Propeller erzeugt Schub durch ein Flügelrad, das senkrecht aus dem Schiffsboden ragt. Die Flügel sind verstellbar. Durch Änderung des Anstellwinkels lassen sich Schubstärke und Schubrichtung variieren.

1927/28 wurde das erste Versuchsboot mit Voith Schneider Propeller gebaut. Die hervorragende Manövrierfähigkeit – es konnte eine volle Wende in Bootslänge in 10 Sekunden ausführen – inspirierte die Namensgeber zu dem Namen ‚Torqueo‘ (lat.: Ich drehe mich). Das erste erfolgreiche VSP-Schiff war das 1931 in Betrieb genommene Bodenseeschiff ‚Kempten‘. Viele Hafenschlepper, Passagierschiffe auf Binnengewässern, Bohrkräne und Spezialschiffe verwenden heute diesen Antrieb.