Ernst Wünsch

Ernst Wünsch (* 7. Februar 1951 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Das literarische Werk von Ernst Wünsch war zu Beginn seiner Karriere von einem weiten Spektrum geprägt, welches vom "experimentellen" Kasperltheater ("Verdauungstrilogie"), über Prosa und Theaterarbeiten (teilweise gemeinsam mit Reinhard P. Gruber) sowie einer großen Anzahl von Hörspielen (teilweise gemeinsam mit Wilfried A. Resch) bis hin zum Film (teilweise gemeinsam mit Martin Radinger) reichte. Während der letzten Jahre hat sich Wünsch jedoch neben dem Hörspiel hauptsächlich der Prosa ("Hörspielschreiben ist das Muss, um sich die Prosa überhaupt leisten zu können") gewidmet, wobei in den Prosaarbeiten (vgl. "Wo lassen schreiben") die Kunst des physischen Verschwindens bei gleichzeitiger Präsenz durch Literatur (und zwar durch Poesie und nicht durch Text in "Gestalt" des Ghostwriters!) eines der zentralen Themen bildet.

Buchveröffentlichungen

  • Wo lassen schreiben (2000) - Kurzgeschichten - mit einem Vorwort von Manfred Mixner
  • Der Schabbesclub (2004) - Roman - mit einem Nachwort von Wilfried A. Resch
  • Sprizz bitter (2009) - Erzählung
  • Finstern (2012) - Roman

Filme

  • Der letzte Hunt
  • Beck lebt
  • Mitgehangen, eingegangen

Weblinks