Ernst von Graben

Wappen(variante) der Herren von Graben; Scheiblersches Wappenbuch

Ernst von Graben (* 15. Jahrhundert, Burg Sommeregg; † 1513 ebendort) war ein kärntnerischer Edelmann.

Leben

Ernst von Graben entstammte dem kärntnerisch-osttirolerischen Zweig des edelfreien Geschlechts der Von Graben von Stein und war ein Sohn des Andreas von Graben zu Sommeregg und der Barbara Hallecker. Aus seiner Ehe mit Margaretha von Obratschan entsprangen zwei Töchter, welche eine mit Wilhelm Graf von Schernberg zu Radstatt, Pfleger von Radstadt, verheirat war, und Rosina von Graben von Rain, welche sich in erster Ehe mit dem Truchsessen Georg Goldacher und in zweiter Ehe mit Haymeran von Rain zu Sommeregg verheiratete.

Ernst von Graben hatte als Burgverwalter im Dienst der Salzburger Fürsterzbischöfe gestanden. Im Jahre 1506, kurz vor Virgil von Grabens Tod, hatte der römisch-deutsche König Maximilian I. Virgils Brüdern Ernst und Wolfgang von Graben zugesichert, ihnen die Herrschaft und Burggrafschaft Sommeregg als Lehen zu übergeben und es in weiterer Folge Ernstens Tochter Rosina und ihren ersten Mann Georg Goldacher zu verleihen. Im Jahre 1507 ging Sommeregg an Ernst von Graben, der Sommeregg bis zu seinem Tod im Jahre 1513 innehatte.

Literatur

  • Geschichte der Burg und Herrschaft Sommeregg, von Wilhelm Wadl; in Carinthia I, 179. Jahrgang (1989), S. 156


Vorgänger Amt Nachfolger
Virgil von Graben Burggraf und Herr von Sommeregg
1507–1513
Rosina von Graben von Rain