Erwin Roszner von Roseneck

Erwin Freiherr Roszner von Roseneck, ungarisch Ervin báró Roszner de Roszenek (* 19. Dezember 1852 in Hontvarsány; † 2. Oktober 1928 in Telekes) war ein österreichisch-ungarischer Politiker.

Rosner wuchs zunächst in Ungarn auf, wo er auch geboren wurde, und war danach (um 1868)[1] Edelknabe in der Theresianischen Akademie in Wiener Neustadt.

Nach der Matura studierte er an der Universität Wien Rechtswissenschaften und promovierte zum Dr. iur. Während des Studiums war er im Corps Saxonia Wien aktiv. 1879 war er Professor an der königlichen Rechtsakademie in Großwardein. Vom 10. Dezember 1903 bis zum 17. Februar 1905 war Rosner Gouverneur der damals österreichisch-ungarischen Freistadt Fiume. Zuletzt war er vom 29. Mai 1915 bis 15. Juni 1917 persönlicher Minister des Königs von Ungarn im Kabinett von István Tisza.

Werke

  • Die Klausenburger Ehen, in: Juristische Blätter, Jahrg. 8 (1879), Nr. 51, S. 631 ff.
  • Régi magyar házasságy jog (= Alt-ungarisches Eherecht), Budapest 1887

Literatur

  • Handbuch des allerhöchsten Hofes und des Hofstaates seiner K. und K. Apostolischen Majestät (...), Wien 1906

Einzelnachweise

  1. Hof- und Staatshandbuch Wien, 1868, S. 22