Esterházypark

Der Feuerleitturm im Esterházypark
vier denkmalgeschützte barocke Steinfiguren

Der Esterházypark ist ein Park im sechsten Wiener Gemeindebezirk, Mariahilf.

Die im 18. Jahrhundert entstandene Grünanlage mit eindrucksvoller Kastanienallee wurde nach der ungarischen Adelsfamilie der Esterházys benannt. Im Park befindet sich der 1944 errichtete Feuerleitturm des Flakturmpaares Stiftskaserne / Esterhazypark, der das Bild des Parkes nachhaltig prägt. Der Turm beherbergt heute das Haus des Meeres, eine Kletterwand an der Außenseite sowie den unter dem Park liegenden Zivilschutzbunker aus dem 2. Weltkrieg für 300 Personen (heute Foltermuseum), was zusammen mit dem Apollo Kino und der günstigen Lage dem Park eine besondere Bedeutung verleiht.

Auf der Einfriedungsmauer entlang der Gumpendorfer Straße sind beim Eingang vier denkmalgeschützte barocke Steinfiguren aufgestellt, die 1886 vom ehemaligen Lazansky-Haus am Stock im Eisen hierher übertragen wurden.

Umgeben ist der Park (im Uhrzeigersinn) von der Schadekgasse, Kaunitzgasse, Gumpendorfer Straße, Blümelgasse, Amerlingstraße sowie der Chwallagasse.

Weblinks

 Commons: Esterházypark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.197516.3525Koordinaten: 48° 11′ 51″ N, 16° 21′ 9″ O