Eva Frodl-Kraft

Eva Frodl-Kraft (* 29. September 1916 in Wien; † 1. Mai 2011 ebenda) war eine österreichische Kunsthistorikerin und Denkmalpflegerin. Sie war Expertin für mittelalterliche Glasmalerei.

Leben

Die Tochter von Victor Kraft studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Wien, daneben absolvierte sie eine Ausbildung zur Fotografin. Von 1972 bis 1979 war sie Leiterin des Institutes für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes (BDA) und machte aus dem ursprünglich als Kunstführer gedachten Dehio das Basisinventar zu Erschließung des österreichischen Denkmalbestandes.

1973 wurde sie an der Universität Wien habilitiert. 1979 erhielt sie eine Ernennung zum korrespondieren Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Frodl-Kraft war Gründungsmitglied und Präsidentin des internationalen Corpus Vitrearum Medii Aevi. Sie hat zur Erforschung und Erhaltung der Kunstgattung der mittelalterlichen Glasmalerei beigetragen.

1981 wurde Frodl-Kraft der Preis der Stadt Wien für Geisteswissenschaften verliehen. 1986 wurde Eva Frodl-Kraft der Wilhelm-Hartel-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften verliehen.

Ihr Mann Walter Frodl war von 1965 bis 1970 Präsident des österreichischen Bundesdenkmalamtes.

Eva Frodl-Kraft wurde im Grab ihres Vaters am Hietzinger Friedhof in Wien bestattet.

Publikationen (Auswahl)

  • Die mittelalterlichen Glasgemälde in Wien. Böhlau, Graz/Wien/Köln 1962 (Corpus Vitrearum Medii Aevi, Österreich. Bd. 1).
  • Gotische Glasmalereien aus dem Kreuzgang in Klosterneuburg Klosterneuburger Buch- und Kunstverlag, Klosterneuburg 1963 (Klosterneuburger Kunstschätze. Bd. 3).
  • Das Problem der Schwarzlot-Sicherung an mittelalterlichen Glasgemälden, Theoretische Möglichkeiten und praktische Vorarbeiten. Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1963.
  • Die Glasmalerei: Entwicklung, Technik, Eigenart. Schroll, Wien/München 1970.
  • Die mittelalterlichen Glasgemälde in Niederösterreich. Tl. 1: Albrechtsberg bis Klosterneuburg. Böhlau, Wien/Köln/Graz 1972 (Corpus Vitrearum Medii Aevi, Österreich. Bd. 2.1).
  • Gefährdetes Erbe: Österreichs Denkmalschutz und Denkmalpflege 1918–1945 im Prisma der Zeitgeschichte. Böhlau, Wien 1997, ISBN 3-205-98757-8.
  • Die Bildfenster der Georgskapelle in der Burg zu Wiener Neustadt. Bundesministerium für Landesverteidigung, Wien (2003).

Weblinks