Eva Reichl

Eva Reichl (* 1970 in Kirchdorf an der Krems) ist eine in Ried in der Riedmark wohnende österreichische Autorin und Künstlerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Die als Controllerin in einem mittelständischen Unternehmen beschäftigte Autorin und Künstlerin ist verheiratet und Mutter von zwei Töchtern. Das literarische Schaffen umfasst bislang drei Kriminalromane und einen Kinder-/Jugendroman. Ihre Bilder sind Arbeiten mit Acryl in Anlehnung an die Tiffany-Technik.[1][2]

Mitgliedschaften

Literarische Werke

  • Hitlers Sohn, Marchtrenk (2007), ISBN 9783950237023, 315 S
  • Rattenmörder, Marchtrenk (2008), ISBN 9783950256024, 300 S
  • Kasparows Züge, Sutton Verlag, Erfurt (2012), 9783866809857, 320 S
  • Cyberworld, Thomas und Online in der Verbotenen Zone, Kinder- und Jugendbuch, Papierfresserchens MTM-Verlag, Sigmarszell (2012),ISBN 978-3-86196-133-8, 302 S
  • In dulei jubileo, 2 Kurzgeschichten in der Weihnachtsantologie 2009 des Freya-Verlages, ISBN 9783902540959, 120 S

Acryl-Art, Materialkunst

Ihre Werke sind Gemälde in kräftigen Farben sowie Fragmente der Kunst der Aborigines als bevorzugte Ausdrucksform. Seit 1999 präsentiert die Künstlerin ihr Schaffen im Rahmen von Kunstausstellungen in Oberösterreich, Wien und Salzburg. Die Bilder wurden von Privatpersonen und von öffentlichen Stellen angekauft.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Fabian: Eva Reichl’s kluge Züge. In: Tips vom 1. August 2012, S. 6. [1]
  2. Michael Köck: Ein Kinderbuch und ein himmlischer Krimi-Fall. In: Bezirksrundschau Nr. 23 vom 7./8. Juni 2012. Menschen im Porträt
  3. Plattform österreichischer Kriminalschriftstellerinnen und -schriftsteller
  4. Krimiautorinnen