Ewald Schild

Ewald Schild (* 30. Mai 1899 in Wien; † 3. Oktober 1962 in Linz) war ein österreichischer Biologe. Er arbeitete als Dozent am Pädagogischen Institut der Stadt Wien und wirkte als Leiter der mikrobiologischen Station in Linz. Sein zentrales Arbeitsgebiet war die praktische Mikroskopie, insbesondere die Ausarbeitung der Küvettenmikroskopie.

1951 war er einer der Preisträger des Karl-Renner-Preises. [1] [2]

Werke

  • Ein Bilderbuch des Unsichtbaren. Brücken-Verlag, Linz 1947
  • Praktische Mikroskopie. Verlag Maudrich, Wien 1955
  • Das Rätsel des Lebens - und andere biologische Plaudereien. Freidenker-Verlag, Wien 1922

Fußnoten

  1. Wiener Rathauskorrespondenz, 13. Dezember 1951, Blatt 2230
  2. Wiener Rathauskorrespondenz, 26. Jänner 1952, Blatt 111