FC Blau-Weiß Linz

Blau-Weiß Linz
Blau Weiss.svg
Voller Name FC Blau-Weiß Linz
Ort Linz, Österreich
Gegründet 2. Juli 1997
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion Linzer Stadion
Donauparkstadion
Plätze 25.138 (Gugl)
2.000 (Donaupark)
Präsident Hermann Schellmann
Trainer Edmund Stöhr
Homepage www.blauweiss-linz.at
Liga Erste Liga
2011/12 6. Platz (Erste Liga)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der FC Blau-Weiß Linz ist ein Fußballverein aus Linz und ist in der aktuellen Saison (2011/12) erstmals in der Ersten Liga (also der 2. Spielklasse im österreichischen Männer-Fußball) vertreten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der FC Blau-Weiß Linz wurde am 2. Juli 1997 von Hermann Schellmann, Wilhelm Holzleitner und Willi Katschthaler als Nachfolgeverein der Vereine FC Linz und SV Austria Tabak Linz gegründet. Ihr erstes Meisterschaftsspiel unter diesem Namen absolvierte die Mannschaft in der Saison 1997/98 in der 1. Oberösterreichischen Landesliga am 19. August 1997 gegen den ASKÖ Donau Linz und gewann mit 2:1. Nach drei Jahren in der vierthöchsten österreichischen Spielklasse gelang mit einem finalen 4:2-Sieg bei der Union St. Florian endlich der Meistertitel und gleichzeitig der ersehnte Aufstieg in die drittklassige Regionalliga Mitte, wo der Verein ab der Saison 2000/01 sieben Spielzeiten verbrachte. In der Saison 2002/03 konnte dort abermals der Meistertitel errungen werden. Das erste Relegationsspiel um den Aufstieg in die zweithöchste österreichische Spielklasse wurde auswärts in Villach gegen BSV Bad Bleiberg mit 2:0 gewonnen, das Rückspiel im Linzer Stadion vor 8.000 Zusehern ging aber nach einer 2:1-Pausenführung noch mit 2:4 verloren. Auf Grund der Auswärtstorregel verblieb der FC Blau-Weiß Linz somit in der Regionalliga Mitte.

Nach dem verpassten Aufstieg folgte ein steter sportlicher Niedergang. Spielten die Linzer in der Folgesaison 2003/04 noch lange vorne mit, war man 2005 und 2006 bereits im Abstiegskampf verwickelt. Diese Entwicklung gipfelte in der Saison 2006/07, als die Linzer tatsächlich die Liga nach unten verlassen mussten - ausgerechnet zum zehnjährigen Vereinsjubiläum. Man schaffte jedoch den sofortigen Wiederaufstieg und somit war der Klub ab der Saison 2008/09 wieder zurück in der Regionalliga Mitte. In der Saison 2010/11 schafften sie hinter den nicht aufstiegsberechtigten LASK Juniors den Vizemeistertitel in der Regionalliga Mitte und somit die Qualifikation für die Relegationsspiele gegen WSG Swarovski Wattens. Nach einer 0:1-Heimniederlage siegte man auswärts mit 1:0 und sicherten sich mit einem 4:3-Sieg im Elfmeterschießen den Aufstieg in die Erste Liga. Die darauffolgende Saison im Profifußball wurde auf dem 6. Platz abgeschlossen.

Erfolge

  • Oberösterreichischer Landesmeister: 2000, 2008
  • Meister der Regionalliga Mitte: 2003
  • Aufstieg in die Erste Liga: 2011

Saisonen

Saison Liga (Hierarchie) Platzierung ÖFB-Cup Anmerkung Ref.
1997/98 Landesliga OÖ (IV) 4. 1. Runde
1998/99 Landesliga OÖ (IV) 4. Vorrunde
1999/00 Landesliga OÖ (IV) 1. Vorrunde
2000/01 Regionalliga Mitte (III) 7. 2. Runde[1]
2001/02 Regionalliga Mitte (III) 2. Vorrunde
2002/03 Regionalliga Mitte (III) 1. Achtelfinale Qualifikation für die Erste-Liga-Relegation
2003/04 Regionalliga Mitte (III) 5. 2. Runde
2004/05 Regionalliga Mitte (III) 10. Achtelfinale[2]
2005/06 Regionalliga Mitte (III) 12. Vorrunde
2006/07 Regionalliga Mitte (III) 14. 1. Runde
2007/08 Landesliga OÖ (IV) 1. -
2008/09 Regionalliga Mitte (III) 7. 1. Runde
2009/10 Regionalliga Mitte (III) 2. Achtelfinale
2010/11 Regionalliga Mitte (III) 2. Achtelfinale Qualifikation für die Erste-Liga-Relegation
2011/12 Erste Liga (II) 6. Achtelfinale
2012/13 Erste Liga (II) 1. Runde
Grün unterlegt: Aufstiege | Rot unterlegt: Abstiege

Kampfmannschaft

Sportliche Leitung

Stand: 23. November 2012

Funktion Name Nationalität
Sportlicher Leiter Gerald Perzy OsterreichÖsterreich
Trainer Edmund Stöhr OsterreichÖsterreich
Co-Trainer Thomas Sageder OsterreichÖsterreich
Tormanntrainer Alois Zauner OsterreichÖsterreich
Nachwuchsleiter Gustav Kohout OsterreichÖsterreich

Kader Saison 2012/13

Mannschaftsfoto der Saison 2012/13

Stand: 12. Juli 2012

Rücken-
nummer
Name Geburtsdatum Nationalität Im Verein seit letzter Verein
Torhüter
1 David Wimleitner 21.01.1976 Österreicher 2008 SV Grieskirchen
24 Christoph Binder 15.10.1991 Österreicher 2011 Union Pregarten
31 Daniel Bartosch 20.05.1990 Österreicher 2011 SK Sturm Graz
Abwehr
4 Torsten Knabel 06.05.1980 Österreicher 2009 SV Grödig
5 Florian Maier 07.01.1992 Österreicher 2012 SV Grödig
12 Wolfgang Bubenik 20.07.1986 Österreicher 2011 LASK Linz
15 Martin Kreuzriegler 10.01.1994 Österreicher 2012 FAL Linz
16 Ernst Koll 12.11.1984 Österreicher 2010 FC Wels
17 Boris Arapovic 27.08.1986 Österreicher 2005 LASK Linz
20 Stefan Rabl 20.07.1986 Österreicher 2009 SV Seekirchen
33 Michael Guselbauer 04.11.1986 Österreicher 2012 (Frühjahr) Union St. Florian
Mittelfeld
6 Alen Coralic 08.09.1985 Slovene 2012 NK Krka Novo Mesto
8 Thomas Höltschl 30.04.1990 Österreicher 2011 LASK Linz
10 Svetozar Nikolov 26.11.1982 Bulgare 2008 FC Wels
18 Philipp Huspek 05.02.1991 Österreicher 2011 SV Ried
19 Manuel Hartl 31.12.1985 Österreicher 2010 FC Pasching
21 Konstantin Wawra 30.07.1990 Österreicher 2008 SC Schwanenstadt
22 Daniel Guselbauer 04.11.1986 Österreicher 2012 (Frühjahr) Union St. Florian
23 Stefan Haudum 27.11.1994 Österreicher 2012 FAL Linz
Angriff
7 Michael Miksits 25.09.1981 Österreicher 2011 FC Pasching
9 Matthias Lindner 07.09.1988 Österreicher 2012 SC Wiener Neustadt
11 Harun Sulimani 03.08.1991 Österreicher 2010 Wiener Sportklub
31 Dejan Misic 10.08.1995 Österreicher 2009 SV Chemie Linz

Transfers

Stand: 12. Juli 2012

Zugänge: Abgänge:
Sommer 2012

Stadion

Tribüne im Donaupark-Stadion

Ab der Saison 2011/12 spielt der Verein im Linzer Stadion. Es bietet in der derzeitigen Konfiguration 20.104 Zuschauern Platz, womit es Oberösterreichs größtes Stadion ist. Genutzt wird es außerdem vom Lokalrivalen LASK Linz. Früher war es bereits die Heimstätte des Vorgängervereins des FC Blau-Weiß Linz, dem FC Linz.

Vor dem Aufstieg in die Erste Liga in der Saison 2010/11 spielte der Klub im Donauparkstadion (ursprünglich Tabak-Sportplatz, am 1. August 1997 offiziell umbenannt). Dieses befindet sich zwischen Voest- und Eisenbahnbrücke, direkt an der Donau und soll auch weiterhin zum Training und bei Testspielen Verwendung finden[3]. Es fasst 2.000 Zuschauer, davon 400 auf Sitzplätzen.

Während anfangs bis zu 2.000 Zuschauer die Spiele der Linzer besuchten, pendelte sich mit der Zeit der Zuspruch auf niedrigerem Niveau ein. Trotzdem zählte der FC Blau-Weiß Linz zu den Publikumsmagneten der Regionalliga Mitte; zu den Auswärtsspielen werden die Linzer oft von hunderten Fans begleitet.

Fans

Die bekanntesten Fanclubs des Vereins sind die Linzer Blauhelme, die Linzer Pyromanen sowie die 1991 gegründete Linzer Stahlfront. Als Überorgansation für die Anhänger existiert das sogenannte Stahlstadt-Kollektiv, das eine Plattform für jeden Fan der Königsblauen darstellt und u. a. zu einer besseren Kommunikation zwischen den einzelnen Fangruppierungen beitragen soll.

Kein Fanclub im klassischen Sinn ist die Tribüne Ost. Deren Besucher - meist Über 30-Jährige - zählen zu alteingesessensten des Klubs, aus deren Umfeld stammen auch die Macher des seit 1991 mehr oder weniger regelmäßig erscheinenden Fanzines "STAHLEXPRESS".

Literatur

  • Reinhard Krennhuber, Andreas Kump, Clemens Schuhmann: ERSTMALS ZURÜCK. Das unglaubliche Aufstiegsrennen des FC Blau-Weiss Linz 2011. Hg. von Andreas Kump. Wien April 2012.

Weblinks

 Commons: FC Blau-Weiß Linz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.kicker.at/news/fussball/intligen/intpokale/stiegl-cup/2000-01/1/0/spieltag.html ÖFB-Cup 2000/01 - 2. Runde
  2. http://www.kicker.at/news/fussball/intligen/intpokale/stiegl-cup/2004-05/3/0/spieltag.html ÖFB-Cup 2004/05 - Spieltag 3
  3. http://www.nachrichten.at/sport/unterhaus/art103,644786 Blau-Weiß Linz ist für den Aufstieg bereit