Falko Krismayr

Falko Krismayr Skispringen
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag
Karriere
Nationalkader seit 1996
Status zurückgetreten
Karriereende 2000
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
Junioren-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 1997 Canmore K89
Bronze 1997 Canmore Team K89
Platzierungen
 Gesamtweltcup 80. (1997/98)
 Skiflug-Weltcup 42. (1997/98)
 Sprung-Weltcup 92. (1998/99)
 

Falko Krismayr ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer.

Krismayer gehörte ab 1996 zum österreichischen Kader für den Skisprung-Continentalcup (COC). Bereits in seiner ersten Saison konnte er dabei mit 342 Punkten auf Platz 27 der Gesamtwertung springen. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1997 im kanadischen Canmore gewann er im Einzelspringen von der K89-Schanze die Bronzemedaille hinter dem Norweger Wilhelm Brenna und dem Finnen Jussi Hautamäki. Auch im Teamspringen gewann er gemeinsam mit Thomas Hörl, Karl-Heinz Dorner und Wolfgang Loitzl Bronze. Nachdem er erfolgreich in die Continentalcup-Saison 1997/98 gestartet war, gab er am 8. Dezember 1997 in Villach sein Debüt im Skisprung-Weltcup. Von der Normalschanze sprang er dabei auf den 45. Platz. Die Saison 1997/98 beendete er kurz darauf mit 707 COC-Punkten auf Platz 2. der Continentalcup-Gesamtwertung. Ende Februar 1998 gehörte er zum österreichischen Kader für das Weltcup-Skifliegen in Vikersund. Dabei konnte er am ersten Tag mit Platz 23 seine ersten Weltcup-Punkte gewinnen. Damit belegte er zum Ende der Weltcup-Saison 1997/98 den 80. Platz in der Weltcup-Gesamtwertung. In der Skiflug-Wertung kam er auf den 42. Platz. In der folgenden Saison startete er erneut bei drei Weltcup-Springen in Harrachov und Sapporo, wobei ihm in Harrachov erneut der Gewinn von Weltcup-Punkten gelang. Die Continentalcup-Saison 1998/99 beendete er auf dem 9. Platz in der Gesamtwertung. Nach einer eher erfolglosen Saison 1999/00 beendete Krismayer 2000 seine aktive Skisprungkarriere.

Weblinks