Fanny Blatny

Fanny (Fanni) Blatny (* 22. März 1873 als Fanny Klein in Udritsch im Bezirk Luditz, Königreich Böhmen, heute Ortsteil von Bochov; † 22. Dezember 1949 in London) war eine österreichisch-tschechische Frauenrechtlerin und sozialdemokratische Politikerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Fanny Blatny kam 1885 mit dem verwitweten Vater Wilhelm Klein nach Karlsbad, wo sie früh begeisterte Sozialdemokratin wurde. 1912 heiratete sie den österreichischen Gewerkschafter Leopold Blatny und zog mit ihm nach Wien. Nach nur vier Jahren verwitwet, kehrte sie nach Karlsbad zurück.

Politisches Engagement

Blatny war 1920 bis 1938 Abgeordnete im Prager Parlament und Mitglied des Parteivorstandes. Nach der Emigration nach England 1938 fand sie dort Anschluss an die linke Sozialdemokratie.

Veröffentlichungen

  • Vereinzelte Artikel in Die Frau.
  • Alfred Kleinberg, Fanni Blatny: Das Denkmal der unbekannten Proletarierin. Die sudentendeutsche Arbeiterinnenbewegung bis zum Weltkrieg. Graphia, Karlsbad 1937.

Literatur

  • Rudolf M. Wlaschek: Biographia Judaica Bohemiae. Forschungsstelle Ostmitteleuropa, Dortmund 1995 u. 1997.

Weblinks