Felix-Gottwald-Schisprungstadion

Felix-Gottwald-Schisprungstadion
Felix-Gottwald-Schisprungstadion

Anlage im Winter

Felix-Gottwald-Schisprungstadion (Österreich)
Red pog.svg
Standort
Stadt Saalfelden
Land OsterreichÖsterreich Österreich
Verein Schiklub Saalfelden
Zuschauerplätze 1000
Baujahr 1970
Umgebaut 1986 & 2004
Schanzenrekord 98,0 m JapanJapan Kazuki Nishishita,
3. Februar 1999, JWSC
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 95
Konstruktionspunkt 85 m

47.43447812.814518Koordinaten: 47° 26′ 4,1″ N, 12° 48′ 52,3″ O

Das Felix-Gottwald-Schisprungstadion befindet sich in der Stadt Saalfelden (Bundesland Salzburg) im Ortsteil Uttenhofen. Dort stehen heute vier Schanzen der Kategorien K 15, K 30, K 60, K 85.

Geschichte

Am Biberg in Uttenhofen gab es zwei Schanzen aus den 1970er-Jahren. In Saalfelden selbst existierten zwischen 1950 und 1980 die Ritzenseeschanze und die Drei-Tannen-Schanze, beide vom örtlichen Skiverein SK Saalfelden und dem Heeressportverein betrieben. Die Bibergschanze kam dann im Jahr 1986 dazu. Im Jahr 2004 baute man die K-45-Schanze zu einer K-60-Schanze um und die zwei kleinen Schanzen wurden mit Matten für den Sommerbetrieb belegt. Die neue K 60 wurde schließlich am 10. Oktober 2004 eingeweiht und das Schanzenzentrum zu Ehren des Nordischkombinierers Felix Gottwald, der Mitglied des Saalfeldner Schiklubs war, in Felix-Gottwald-Schisprungstadion umbenannt.[1] Zudem wurden hier die nordischen Juniorenweltmeisterschaften 1988 und 1999 ausgetragen.

Einzelnachweise

  1. http://schiklubsaalfelden.com/schi/internal/chronicle

Weblinks