Ferdinandskapelle (Peggau)

Die Ferdinandskapelle im Januar 2012

Die Ferdinandskapelle oder Badlkapelle ist eine Kapelle in der Marktgemeinde Peggau in der Steiermark. Sie wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut, ist heute Eigentum der Österreichischen Bundesbahnen und steht unter Denkmalschutz (siehe Denkmalliste).

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Kapelle befindet sich nördlich von Peggau im Ortsteil Badl in der Nähe der Badlwandgalerie.[1]

Geschichte

Die Kapelle wurde 1847 vom italienischen Unternehmer Felix Tallachini zur Erinnerung an die 41 verunglückten Arbeiter während des Baues der Badlwandgalerie errichtet. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) finanzierten eine Restaurierung im Jahr 1967.[1][2]

Beschreibung

Die neoklassizistische Kapelle hat eine Baufläche von 72 m² und bietet Platz für rund 50 Personen. Das steinerne Bauwerk hat drei Rundbogen-Oberlichtenfenster mit Glasmalereien. Der Giebelbereich an der Front ist verziert und an der Rückseite befindet sich ein kleiner Glockenturm ohne Glocke. Das Eingangsportal wird durch zwei schmiedeeiserne Türen gesichert.[2]

Das Altarbild zeigt ein Ölbild des heiligen Ferdinand. In der Kapelle stehen vier hölzerne Betstühle.[2]

Quellen

Einzelnachweise

  1. a b  Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio Steiermark (ohne Graz). 2. Auflage. Berger, Horn/Wien 2006, ISBN 3-85028-439-5, S. 355.
  2. a b c „Grenzkapelle“ Badl. www.dekanat.at, abgerufen am 5. Februar 2012 (deutsch).

Weblinks

 Commons: Ferdinandskapelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.22721215.342664Koordinaten: 47° 13′ 38″ N, 15° 20′ 34″ O