Filialkirche St. Johann (Villach)

Filialkirche Sankt Johann, Villach.JPG

Die Filialkirche St. Johann steht an einer Anhöhe über dem Stadtteil Völkendorf in Villach. Der zur Pfarre Völkendorf gehörende Sakralbau ist Johannes dem Täufer geweiht.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die kleine gotische Kirche wurde 1331 erstmals urkundlich genannt und besteht aus einem stark erneuerten einjochigem Langhaus, einem Chor mit Fünfachtelschluss aus dem 14. Jahrhundert und einem erneuerten Dachreiter mit Spitzhelm. Südlich ist eine zweigeschoßige Sakristei angebaut.

Im Chor ruht ein Kreuzrippengewölbe mit rundem Schlussstein auf Konsolen. An der Chorsüdwand befindet sich eine kleine gotische Sakramentsnische, an der Chornordwand Freskenreste in drei Zonen aus dem späten 14. Jahrhundert. Auch am leicht eingezogenen Triumphbogen haben sich Spuren alter Bemalung erhalten. In der südlichen Ecke zwischen Langhaus und Chorwand findet sich ein Konsolköpfchen mit Fratzengesicht.

Einrichtung

Der Hochaltar aus dem späten 17. Jahrhundert zeigt am Altarblatt die Taufe Christi. An der Langhaussüdwand hängt ein stark überarbeitetes Gemälde der Kreuzigung. Die beiden gotischen Heiligenstatuen waren früher an der südöstlichen Außenwand eingemauert.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 1013.

Weblinks

 Commons: St. Johannes (Völkendorf) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.60885833333313.825791666667Koordinaten: 46° 36′ 32″ N, 13° 49′ 33″ O