Florian Kainz

Dieser Artikel erläutert den Fußballspieler Florian Kainz; für den VFX-Softwareentwickler siehe Florian Kainz (Softwareentwickler). Siehe Diskussion:Florian Kainz.
Florian Kainz
Spielerinformationen
Geburtstag 24. Oktober 1992
Geburtsort GrazÖsterreich
Größe 174 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1999–2000
2000–2009
FC Stattegg
AKA Sturm Graz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2009–
2010–
SK Sturm Graz Amateure
SK Sturm Graz
39 (7)
51 (8)
Nationalmannschaft2
2010–
2011–
Österreich U-19
Österreich U-21
1 (0)
1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Dezember 2012
2 Stand: 13. Oktober 2011

Florian Kainz (* 24. Oktober 1992) ist ein österreichischer Fußballspieler. Er spielt für den österreichischen Bundesliga-Verein SK Sturm Graz.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Florian Kainz am 11. August 2010 im Einsatz für die österreichische U-19-Nationalmannschaft gegen Russland

Seine ersten fußballerischen Gehversuche machte Kainz als Siebenjähriger beim steirischen Unterklasseverein FC Stattegg. Bereits ein Jahr später (2000) wurde er an den SK Sturm Graz verliehen, der ihn 2002 verpflichtete.[1] Bei den Grazern durchlief er bis hin zur Fußballakademie die verschiedenen Altersstufen und erhielt eine profunde fußballerische Ausbildung.

Am 2. Juni 2009 gab der talentierte Mittelfeldspieler im Meisterschaftsspiel der Regionalliga Mitte im Auswärtsspiel beim SC Weiz (2:4) seinen Einstand in der zweiten Mannschaft des SK Sturm Graz.[2] Kainz durfte vom Anpfiff an mitmachen und wurde nach 77 Minuten ausgewechselt. Er gehörte von da an dem Kader der zweiten Mannschaft an und konnte bis zum Ende der Saison 2008/09 noch weitere drei Einsätze verzeichnen. In der Saison 2009/10 kam Kainz in der zweiten Mannschaft des SK Sturm Graz auf 26 Einsätze, in denen er drei Tore erzielte. Die beiden ersten Treffer im Erwachsenenbereich waren gleich ein „Doppelpack“, erzielt am 6. November 2009 beim 4:1-Sieg gegen den FC Wels.[3] Seine beständigen Leistungen wurden vom SK Sturm Graz am 1. Dezember 2009 mit einem Vertrag als Jungprofi belohnt.[4]

Im Sommer 2010 wurde Kainz von Trainer Franco Foda für die Saison 2010/11 in den erweiterten Kader der Profimannschaft des SK Sturm Graz aufgenommen. Damit ging es für Florian Kainz Schlag auf Schlag. Durch einige Ausfälle bedingt durfte Kainz am 13. August 2010 sein Debüt in der Profimannschaft geben, als er im ÖFB-Cup 2010/11 beim 2:1-Auswärtssieg der Grazer beim Regionalligisten SV Horn nach 69 Minuten für Christian Klem aufs Feld kam. Am 19. August 2010 durfte Kainz auch sein internationales Debüt in der Profimannschaft geben, als er in der Qualifikation zur UEFA Europa League 2010/11 gegen Juventus Turin (1:2) sogar in der Startformation auflaufen durfte.[5] In der 72. Minute wurde er durch Christian Klem ersetzt.

Bereits zuvor, am 11. August 2010, durfte Kainz auch seinen Einstand in der österreichischen Nationalmannschaft geben. Beim 1:1-Unentschieden des U-19-Teams gegen Russland unter Teamchef Hermann Stadler in Bad Vöslau konnte er 45 Minuten lang sein großes Talent unter Beweis stellen.[6]

Am 3. Juni 2011 spielte Kainz erstmals für die U21 Nationalmannschaft von Österreich. Er wurde bei der 0:2 Testspielniederlage in Portugal zur Halbzeit eingewechselt.

Erfolge

  • Österreichischer Meister 2011

Weblinks

 Commons: Florian Kainz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Österreichische Bundesliga: Florian Kainz (abgerufen am 20. August 2010)
  • weltfussball.at: Florian Kainz (abgerufen am 20. August 2010)

Einzelnachweise

  1. fussballoesterreich.at: Florian Kainz (abgerufen am 20. August 2010)
  2. transfermarkt.at: SC Weiz gegen SK Sturm Graz II 4:2 (abgerufen am 20. August 2010)
  3. transfermarkt.at: SK Sturm Graz II gegen FC Wels 4:1(abgerufen am 20. August 2010)
  4. Kleine Zeitung vom 1. Dezember 2010: Jungprofi-Verträge für Weinberger und Kainz (abgerufen am 20. August 2010)
  5. transfermarkt.at: SK Sturm Graz gegen Juventus Turin 1:2(abgerufen am 20. August 2010)
  6. transfermarkt.at: U19 Österreich gegen Russland 1:1(abgerufen am 20. August 2010)