Folio Verlag

Folio Verlag
Logo folio.jpg
Rechtsform eigentümergeführter Verlag
Gründung 1994
Sitz Bozen und Wien
Leitung Hermann Gummerer, Ludwig Paulmichl
Mitarbeiter 7
Branche Belletristik, Sach- und Kunstbuch
Website www.folioverlag.com

Der Folio Verlag ist ein 1994 gegründeter Buchverlag mit Sitz in Bozen und Wien. Seine Schwerpunkte liegen auf südosteuropäischer Literatur (Lyrik und Prosa), Kriminalromanen, zeitgenössischen Kunstbüchern sowie Südtirol-Reiseführern und anderen Tirolensien.

Renommierte AutorInnen des Verlages sind unter anderem Claus Gatterer (postum), Herbert Rosendorfer, Drago Jančar, Andrea Zanzotto, Michael Hamburger, Anita Pichler, Josef Oberhollenzer, Vincenzo Consolo, Giancarlo De Cataldo, Eva Rossmann und Markus Vallazza.

Im Verlag erscheint die Kunstzeitschrift springerin.

Im Regionalsegment sind die Publikationen über den Jahrhundertfund des Ötzi bedeutsam.

2009 war der Verlag Mitinitiator der Hotlist, dem jährlich vergebenen Buchpreis der unabhängigen Verlage.

Der Folio Verlag hat bis 2012 ca. 600 Titel produziert. 2009 kam ein von Folio verlegter Roman von Martin Kubaczek auf die Hotlist der deutschsprachigen Indipendent-Verlage.[1] 2011 wurde Giancarlo De Cataldos Folio-Titel Schmutzige Hände auf die KrimiZEIT-Bestenliste gewählt.

Auszeichnungen

2009 erhielt der Verlag den Italienischen Staatspreis für Übersetzungen, verliehen für die Verbreitung der Werke u. a. von Pier Paolo Pasolini und Emilio Lussu in Deutschland.[2]

Die Reiseführerreihe "55 Reise-Verführungen" wurde 2011 in Berlin mit einem der ITB Buch-Awards ausgezeichnet.[3]

Einzelnachweise

  1. Börsenblatt: Die Hotlist 2009 – Empfehlungen der Independents
  2. Italienischer Staaspreis für literarische Übersetzungen überreicht
  3. Messe Berlin: ITB BuchAwards 2012

Weblinks