Fröhlich-Hof (Meidling)

Fröhlich-Hof mit Brunnen

Der Fröhlich-Hof ist eine städtische Wohnhausanlage in Wien-Meidling in der Malfattigasse 1-5. Sie wird von der Arndtstraße, der Fockygasse und der Oppelgasse umschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Fröhlich-Hof ist ein für das Rote Wien der Zwischenkriegszeit typischer sozialer Wohnbau der Gemeinde Wien. Er wurde 1928-29 nach Plänen von Engelbert Mang errichtet. Den Namen erhielt er nach Katharina Fröhlich, der "ewigen Braut" von Franz Grillparzer, die 1872 den Nachlass des Dichters der Gemeinde Wien überlassen hatte.

Baubeschreibung

Der Fröhlich-Hof im Jahre 1930

Die mittlerweile denkmalgeschützte[1] Anlage umfasst 149 Wohnungen auf 11 Stiegen und einen nach drei Seiten geschlossenen Hof (U-Form). Der Stil ist nüchtern und entspricht der Neuen Sachlichkeit. In der Mitte des Hofes befindet sich ein Brunnen von Stanislaus Plihal aus dem Jahr 1929, der vier die Weltkugel tragende Putten zeigt.

Einzelnachweise

  1. Verordnung des Bundesdenkmalamtes betreffend den 12. Wiener Gemeindebezirk (PDF-Datei)

Literatur

  • Hans und Rudolf Hautmann: Die Gemeindebauten des Roten Wien 1919-1934. Schönbrunn-Verlag, Wien 1980. ISBN 3-85364-0631-0 (formal falsche ISBN)

Weblinks

 Commons: Fröhlich-Hof (Meidling) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Fröhlich-Hof im digitalen Kulturgüterkataster der Stadt Wien (PDF-Datei)
  • Eintrag über Fröhlich-Hof im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie

48.18416666666716.339166666667Koordinaten: 48° 11′ 3″ N, 16° 20′ 21″ O