Franz Joseph-Kreuz

Das Franz Joseph-Kreuz ist ein österreichischer Orden. Es wurde von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich genehmigt, aber erst nach seinem Tod von seinem Nachfolger Kaiser Karl I. am 28. November 1916 gestiftet.

Es konnte an die Mitglieder des persönlichen Stabes von Franz Joseph I. während der Kriegsjahre 1914 bis 1916 in Anerkennung ihrer hervorragenden Diensttreue verliehen werden.

Das Ordenszeichen ist ein silber gerändertes Malteserkreuz aus schwarzem Eisen. Zwischen den Kreuzarmen verläuft ein goldener Lorbeerkranz. Im Medaillon, das von einem silbernen Reif mit der Inschrift MILITANTIBVS A LATERE MEO und MCMXIV – MCMXVI umgeben ist, die verschlungenen Initialen F J I (Franz Joseph Imperator). Die Rückseite des Kreuzes ist glatt.

Getragen wurde die Auszeichnung als Steckkreuz auf der rechten Brustseite.

In der Hierarchie rangierte das Franz Joseph-Kreuz vor dem Militärverdienstkreuz III. Klasse und hinter der großen Militärverdienstmedaille.

Träger

Literatur

  • Johann Stolzer/Christian Steeb: Österreichs Orden vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Akademische Druck- und Verlagsanstalt Graz, ISBN 3-201-01649-7