Franz Künstler (Veteran)

Franz Künstler (* 24. Juli 1900 in Sósd, Österreich-Ungarn, heute Kreis Caraș-Severin, Rumänien; † 27. Mai 2008 in Bad Mergentheim) war bei einem erreichten Alter von fast 108 Jahren der letzte überlebende Veteran der k.u.k. Armee, der im Ersten Weltkrieg gedient hatte,[1] und der letzte Veteran der Mittelmächte.[2] Er wurde am 6. Januar 1918 gemustert und einen Monat später in das 1. Reitende Artillerieregiment eingezogen, in dem er nach einer Ausbildung in Szeged bis Kriegsende als Kanonier an der Italienfront am Piave diente.

Künstler war seit 1946 deutscher Staatsangehöriger und lebte in Niederstetten. Noch im hohen Alter war er dort als Museumsführer im Jagdmuseum auf Schloss Haltenbergstetten tätig, in dessen Nachbarschaft er wohnte.[3] Künstler starb an den Folgen einer Darm-Operation sowie eines Oberschenkelbruchs im Bad Mergentheimer Caritas-Krankenhaus.[4][5] Er wurde am 4. Juni 2008 in Niederstetten begraben.[5][6]

Siehe auch

Zu den letzten Veteranen des Ersten Weltkriegs in anderen Ländern gehörten unter anderem:

  • Frank Buckles (1901–2011), letzter US-amerikanischer Veteran des Ersten Weltkrieges
  • Louis de Cazenave (1897–2008), letzter Veteran des Ersten Weltkrieges, der als Franzose an den Kämpfen beteiligt war
  • Claude Stanley Choules (1901–2011), britischer Veteran des Ersten und Zweiten Weltkriegs
  • Florence Green (1901–2012), letzte bekannte Veteranin des Ersten Weltkriegs
  • Erich Kästner (1900–2008), letzter deutscher Veteran des Ersten Weltkrieges
  • Lazare Ponticelli (1897–2008), letzter Veteran des Ersten Weltkrieges mit französischer Staatsbürgerschaft

Weblinks

Einzelnachweise

  1. André Groenewoud: Der letzte Soldat des Kaisers (siehe Weblinks)
  2. Der letzte Soldat des österreichischen Kaiserreichs. Welt online, 29. Mai 2008
  3. 104-Jähriger steht im Museum. Focus 49/2004.
  4. Artikel der Fränkischen Nachrichten zum Tod Künstlers
  5. a b Ältester Deutscher gestorben. stern.de, 27. Mai 2008
  6. Künstlers Grabstätte