Franz Krieger (Fotograf)

Franz Krieger (* 1914; † 1993) war ein österreichischer Geschäftsmann und Fotograf aus Salzburg. Seine Sammlung umfasst 35.000 Fotos, insbesondere aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Krieger fotografierte zunächst bei den Salzburger Festspielen, darunter Filmstars wie Marlene Dietrich und Hans Albers, und die Ankunft von Adolf Hitler. Später fotografierte er die Novemberpogrome 1938, Bücherverbrennungen und dem Boykott jüdischer Geschäfte. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er als Fotograf der Propaganda-Einheit Reichsautozug Deutschland an der Ostfront zugeteilt. Er kam bis ins zerstörte Minsk, wo er Gefangene und das Ghetto fotografierte. Seine Frau und seine Tochter wurden bei alliierten Bombenangriffen auf Salzburg getötet[1]. Nach dem Krieg fotografierte er den Wiederaufbau von Salzburg.

Einzelbelege

  1. Letzter Akt für das Nazi-Artefakt Spiegel online

Weblinks