Franz Pfeffer (Historiker)

Franz Pfeffer (* 14. Juli 1901 in Mauthausen; † 25. April 1966 in Linz[1]) war ein österreichischer Historiker, Kulturarbeiter und Journalist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Pfeffer begann nach der Matura ein philosophisches Studium (Germanistik/Geschichte), welches er mit dem Titel Doktor phil. abschloss. Zunächst wurde er Journalist in Linz. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich im Jahr 1938 trat Pfeffer 1941 als Kulturarbeiter in das Amt des Reichsstatthalters ein. Nach 1945 wurde er in dieser Funktion sofort weiterverwendet.

Im Jahr 1966 verstarb er plötzlich während der Herausgabe des Atlas von Oberösterreich.

Schriften

  • 125 Jahre Kurort Bad Ischl (1948)
  • Ausstellung zum Vierhundertjahresjubiläum des Gymnasiums Linz (1952)
  • Budweis-Linz-Gmunden(Neuedition Kleinhanns) (1982)
  • Die Burg zu Linz (1934)
  • Das Eisen in Geschichte und Kultur des Landes ob der Enns (1949)
  • Kirchschlag (1962)
  • Das Land ob der Enns (1958)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rudolf Lehr: LandesChronik Oberösterreich: 3000 Jahre in Daten, Dokumenten und Bildern. Brandstätter, 2004, Seite 418