Franz Schwager

Franz Schwager (* 18. Jänner 1945) ist ein österreichischer Politiker (FPÖ). Er war von 1989 bis 2009 Abgeordneter zum Kärntner Landtag.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Schwager absolvierte nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule eine Lehre als Kfz-Mechaniker. Schwager war Werksmechaniker bei AVE-Möbel und danach bis 1979 Angestellter der Firma ILBAU. Zwischen 1979 und 1989 arbeitete er als hauptamtlicher Bezirksgeschäftsführer der FPÖ im Bezirk Spittal an der Drau.

Politik

Schwager ist seit 1966 Mitglied der FPÖ-Kärnten und war zwischen 1966 und 1973 als Bezirksjugendobmann des RFJ Spittal an der Drau aktiv. Er wirkte von 1973 bis 1985 als Gemeinderat in Steinfeld und war im Anschluss bis 1993 Vizebürgermeister. Ab 1993 übernahm Schwager das Amt des Bürgermeisters der Marktgemeinde, wurde jedoch bei der Gemeinderatswahl 2003 in der Bürgermeister-Stichwahl von seinem SPÖ-Konkurrenten Ewald Tschabitscher geschlagen.[1] Seitdem ist Schwager wieder Gemeinderat der FPÖ. Innerparteilich war Schwager von 1989 bis 2004 geschäftsführender Bezirksparteiobmann der FPÖ-Spittal.

Schwager war vom 21. April 1989 bis zum 23. März 2009 Abgeordneter zum Kärntner Landtag und der einzige Abgeordnete der FPÖ, der nach der Abspaltung des BZÖ bei der FPÖ verblieb. Dafür wurde er im Juni 2005 zum Landesparteiobmann der FPÖ-Kärnten gewählt und im März 2007 mit 87 Prozent wiedergewählt.[2]. Nach dem Scheitern der FPÖ bei der Landtagswahl in Kärnten 2009 schied Schwager aus dem Landtag aus.

Privates

Schwager ist geschieden und Vater eines Kindes.

Einzelnachweise

  1. Neue Kronen-Zeitung: Wähler sorgten für "Favoritensterben" !, 24. März 2003
  2. Die Presse FPÖ Kärnten: Franz Schwager mit 87 Prozent wiedergewählt, 25. März 2007

Weblinks