Franz Wachter

Dieser Artikel beschreibt den österreichischen Landtagsabgeordneten Franz Wachter (1902–1992), für den gleichnamigen Archivar und Historiker (1853–1923) siehe Franz Wachter (Archivar).

Franz Wachter (* 3. Dezember 1902 in Deutsch Schützen; † 5. Juni 1992 ebenda) war ein österreichischer Landwirt und von 1949 bis 1953 Abgeordneter zum Burgenländischen Landtag für die ÖVP. Er war verheiratet.

Wachter wurde als Sohn des Landwirts und Kaufmanns Josef Wachter geboren. Er besuchte die Volksschule in Deutsch Schützen und war danach als Landwirt tätig. Wachter arbeitete auch im elterlichen, landwirtschaftlichen Betrieb mit und war im Zweiten Weltkrieg unabkömmlich gestellt. Zuletzt war Wachter im Volkssturm eingesetzt.

Wachter trat 1945 der ÖVP bei und war am Aufbau der ÖVP im Bezirk Oberwart beteiligt. Er war Ortsparteiobmann des ÖVP-Bauernbundes und von 1954 bis 1967 Bürgermeister von Deutsch Schützen. 1966 wurde er zum Ökonomierat ernannt. Wachter vertrat die ÖVP vom 4. November 1949 bis zum 19. März 1953 im Landtag, sein Bruder Felix Wachter war ebenfalls Politiker.

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. II. Teil (1945–1995). Eisenstadt 1996 (Burgenländische Forschungen; 76), ISBN 3-901517-07-3