Friedhofskirche (Wiesen)

Die ehemalige Friedhofskirche in Wiesen

Die Friedhofskirche hl. Barbara beim Ortsfriedhof ist die ehemalige römisch-katholische Pfarrkirche der Marktgemeinde Wiesen im Burgenland.

Der Kirchenbau aus dem 16. Jahrhundert wurde 1673 eingewölbt und geweiht. Im Norden wurde ein Kirchturm als Wehrturm errichtet, der im ersten Obergeschoss mit 1682 bezeichnet ist. 1795 wurde das Langhaus nach Osten verlängert und ein Querschiff und eine neue halbrunde Apsis errichtet. 1864 wurde dem Turm ein zweites Obergeschoss und ein steinerner Pyramidenhelm aufgesetzt. Am südlichen Querschiffarm ist das ehemalige Sakristeiportal aus dem 17. Jahrhundert erhalten.

Das vierjochige Schiff liegt unter einem hochgekuppelten Platzlgewölbe zwischen Gurten auf flachen Pilastern. Die Querschiffarme sind platzlgewölbt, die Apsis hat ein Schalengewölbe. Es gibt Wandgemälde von Stephan Dorfmeister.

An der Stirnwand der Apsis hängt das ehemalige Hochaltarbild 'Heilige Barbara' von 1886.

Der Taufstein aus dem 18. Jahrhundert, ein Kruzifix vom Ende des 18. Jahrhunderts, eine Relieftafel Bergpredigt von der ehemaligen Kanzel aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und eine Statue der Heiligen Barbara aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden in die neue Pfarrkirche Hl. Geist übertragen.

Eine Glocke goss 1861 Ignaz Hilzer in Wiener Neustadt.

Literatur

  • Dehio Burgenland 1976, Wiesen, Ehem. Kath. Pfarrkirche hl. Barbara (heute Aufbahrungskirche), Seite 318

47.73750316.33921Koordinaten: 47° 44′ 15″ N, 16° 20′ 21″ O