Friedrich Christoph Hausmann

Friedrich Christoph Hausmann (* 23. Juni 1860 in Wien; † 23. Oktober 1936 in Bad Soden) war ein österreichischer Bildhauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Clara Schumann (1896) - auf dem Sockel das Eingangsmotiv zu Robert Schumanns Klavierkonzert op. 54 von Friedrich Christoph Hausmann

Hausmann studierte von 1879 bis 1882 an der Wiener Akademie u.a. bei Professor Edmund von Hellmer (1851-1935). Seine Stipendien nutzte er 1888 zu Aufenthalten in Kleinasien und Italien. 1891 zog er nach Frankfurt am Main und leitete die Modellierklasse an der Kunstgewerbeschule. Ab 1892 bis 1905 leitete er die Bildhauerschule der Städelschule.[1] Er schuf hauptsächlich dekorative Skulpturen und Porträtplastiken, etwa von Clara Schumann, Leopold Sonnemann und Johann Christian Senckenberg. Zwischen 1894 und 1907 waren seine Werke oft auf der Großen Berliner Kunstausstellung zu sehen. Auch gestaltete er die Entwürfe für den Märchen-Brunnen neben dem Schauspielhaus und das Mausoleum Gans auf dem Frankfurter Hauptfriedhof.[2] Seit 1904 lebte er in Bad Soden am Taunus, wo er auch verstarb und begraben ist.[3]

Auszeichnungen

Hausmann erhielt Stipendien und Auszeichnungen, darunter[4]:

  • Für die Skulpturengruppe Achilles und Penthesilea erhielt er das Grillparzer-Fröhlich-Stipendium
  • 1888 erhielt er von der Berliner Akademie den Michel Beersehen Preis für sein Relief Amazonenschlacht.

Werke (Auswahl)

  • Märchen-Brunnen in Frankfurt am Main , 1910, Jugendstil, aus Tiroler Marmor[5]
  • Jugendstildenkmal zu Philipp Reis, 1919 an der Eschenheimer Anlage
  • Büste Senckenbergs im Foyer des Frankfurter Senckenbergmuseums
  • Büste Clara Schumann - 1896 im Robert-Schumann-Haus in Zwickau
  • Mausoleum der Familie Friedrich Wilhelm Fritz von Gans (Hauptfriedhof Frankfurt), 1909
  • Zwei der vier Kaiserstatuen (Karl IV. und Maximillian II.) an der Römerfassade über dem dortigen Balkon

Literatur

  • Elke Schlagehan: Der Bildhauer Friedrich Christoph Hausmann [1860-1936]: Leben und Werk in Frankfurt, 1995

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.lonbersyl.com/hausmann.html
  2. http://www.frankfurter-hauptfriedhof.de/mausgans01.htm
  3. Denkmalgeschützte und erhaltenswerte Gräber in Bad Soden und in Neuenhain, Herausgeber Historischer Verein Bad Soden, 2009, ISBN 3839155460, Seite 33f
  4. http://www.bildindex.de/kue11003337.html#%7Chome
  5. http://www.kunst-im-oeffentlichen-raum-frankfurt.de/de/page117.html?id=129