Friedrich Hirth (Komparatist)

Friedrich Hirth (* 25. Juli 1878 in Wien; † 20. Dezember 1952 in Mainz) war ein österreichischer Germanist, Romanist und Komparatist jüdischer Abstammung mit französischer Staatsangehörigkeit.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Hirth war von 1901 bis 1918 Gymnasiallehrer in Wien, Teschen, Gottschee und Prag. Er promovierte 1916 im Fach Germanistik bei Jakob Minor in Wien mit der Arbeit Der Typ des geprellten Bauern. Von 1919 bis 1922 lebte er in Paris. Angesichts des aufkommenden Nationalsozialismus emigrierte er frühzeitig nach Frankreich und publizierte dort Bücher über Gustav Stresemann und Adolf Hitler. Ab 1946 war er an der Universität Mainz der erste deutsche Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft, ab 1949 auf einem Stiftungslehrstuhl der französischen Militärregierung. Hirth war vor allem Germanist und Heineforscher, wurde aber über den „Pariser“ Heine sowie durch seinen eigenen Staatsangehörigkeitswechsel auch romanistischer und vergleichender Literaturwissenschaftler.

Weitere Werke

  • Wahrheitsfanatismus und Autosuggestion in der Dichtung, Teschen 1907
  • Johann Peter Lyser. Der Dichter, Maler, Musiker, München 1911
  • (Hrsg.) Aus Friedrich Hebbels Korrespondenz. Ungedruckte Briefe von und an den Dichter nebst Beiträgen zur Textkritik einzelner Werke, München 1913
  • (Hrsg.) Das Sopha. Moralische Erzählungen; aus dem Französischen des jüngeren Crébillon nach der deutschen Übersetzung von 1765, Wien/Leipzig 1913, 1919
  • (Hrsg.) Lebensbilder von Honoré de Balzac. Drei Teile in zwei Bänden, aus dem Französischen übersetzt von Dr. Hermann-David Baer Schiff [1801-1867]. Mit einer Geschichte des Werkes und einer Biographie Schiffs, Leipzig 1913
  • Heine's Reisebilder, Hamburg/Berlin 1920
  • Stresemann, Paris 1930
  • Hitler ou le guerrier déchaîné, Paris 1930
  • Heinrich Heine und seine französischen Freunde, Mainz 1949
  • Heinrich Heine. Bausteine zu einer Biographie, Mainz 1950

Literatur

  • Komparatistik in der Provinz. Friedrich Hirth zum 100. Geburtstag. [Hrsg.: Thomas Bleicher], Mainz 1978
  • Jean Dresch in: Revue de littérature comparée 27, 1953, S. 20
  • Olaf Hildebrand in : Internationales Germanistenlexikon, Berlin 2003, s.v.
  • Hermann J. Weigand: Heine in Paris. Friedrich Hirth's Commentary on the Letters 1831–44, in: Orbis Litterarum 11, 1956, S. 175–193
  • János Riesz: Politisches Engagement eines homme de lettres. Friedrich Hirths Buch über Hitler, in : Neohelicon 12, 1985, S. 219-230
  • János Riesz: Friedrich Hirth – Mittler zwischen Deutschland und Frankreich und Kämpfer gegen den Nationalsozialismus, in: Hans Helmut Christmann, Frank-Rutger Hausmann (Hrsg.): Deutsche und österreichische Romanisten als Verfolgte des Nationalsozialismus, Tübingen 1989, S. 215-230

Weblinks