Friesling

Friesling
Der Friesling von Süden

Der Friesling von Süden

Höhe 1340 m ü. A.
Lage Niederösterreich, Österreich
Gebirge Ybbstaler Alpen, Nördliche Kalkalpen
Dominanz 3,5 km → Oisberg
Schartenhöhe 641 m ↓ Pfaffenschlag
Geographische Lage 47° 51′ 44″ N, 14° 53′ 29″ O47.86218314.8914391340Koordinaten: 47° 51′ 44″ N, 14° 53′ 29″ O
Friesling (Niederösterreich)
Friesling
Typ Plateauberg
Gestein Kalkstein, Dolomit
Alter des Gesteins Obere Trias

Der Friesling ist ein 1340 m hoher Berg in den Ybbstaler Alpen im Bundesland Niederösterreich.

Der Berg nordöstlich von St. Georgen am Reith ist an seinen Flanken weitgehend bewaldet und trägt ein etwa 1000 Mal 600 Meter großes, welliges Karstplateau, das teilweise baumfrei ist. Geologisch wird der Friesling an seinen Flanken hauptsächlich aus norischem Hauptdolomit aufgebaut, der zum Gipfel hin in rhätischen Plattenkalk übergeht.[1] Am südwestlichen Bergfuß befindet sich bei St. Georgen am Reith die Reithbachquelle, eine Karstquelle, bei der eine Schüttung bis zu 15.421 Liter Wasser pro Sekunde gemessen wurde.[2] Unter dem Friesling führt der 4.024 Meter lange Frieslingstollen des Kraftwerks Opponitz durch.

Der Berg ist vom Sattel der Großen Kripp, die den Friesling vom Oisberg trennt, in etwa eineinhalb Stunden Gehzeit über Steige oder teilweise auch über Forststraßen erreichbar.

Einzelnachweise

  1. Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000, Blatt 71, Ybbsitz, Herausgegeben von der Geologischen Bundesanstalt, Wien 1988.
  2. Quellmessstellenposter zur Veranstaltung "10 Jahre Quellbeobachtung im Hydrographischen Dienst" PDF-File; abgerufen am 28. September 2009.