Fritz Prior

Fritz Prior (* 1921 in Wilten/Innsbruck; † 29. August 1996) war ein österreichischer Politiker und Beamter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Prior studierte ab 1939 Technische Chemie. 1947 wurde er mit einer maßgeblichen Grundlagenarbeit zur Gaschromatographie bei Erika Cremer promoviert.[1] [2] Er war Lehrer am Bischöflichen Gymnasium Paulinum Schwaz sowie an der HTL in Innsbruck.

1965 wurde Fritz Prior vom Tiroler Landtag als Landesrat für Kultur-und Schulwesen sowie Landeshauptmann-Stellvertreter in die Tiroler Landesregierung berufen und wirkte dort bis 1989. Er war amtsführender Präsident des Landesschulrates in Tirol von 1966 bis 1994. Er entwickelte das Konzept der „Tiroler Landhauptschule“.

1971 war er Landesobmann der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) in Tirol und von 1976 bis 1988 Landesobmann des AAB in Tirol (Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund), später Ehrenobmann und Ehrenringträger des AAB.

Er war Mitglied der ÖVP. Fritz Prior wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt[3], wie die Ehrenmitgliedschaft der katholischen Studentenverbindung AV Vindelicia Innsbruck im ÖCV.

Ehrungen und Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gerhard Oberkofler: „Eine weltweit anerkannte Arbeit“
  2. Gerhard Oberkofler: „In memorian Erika Cremer“
  3. „10. Todestag von Ehrenmitglied Dr. Fritz Prior“, 6. September 2006