Fußball-Sportbereichsklasse Donau-Alpenland 1942/43

Die Fußballmeisterschaft im annektierten Österreich 1942/43 wurde im Rahmen der Gauliga Donau Alpenland ausgetragen. Der Gewinner der Gauliga darf seinen gewonnenen Titel als Österreichischen Meistertitel führen. Der Meister der damaligen Ostmark war zudem an der Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Fußball-Meisterschaft berechtigt.

Inhaltsverzeichnis

Gauliga Donau Alpenland

Die Vienna konnte zum zweiten Mal in Folge Meister der Gauliga und zum insgesamt 4. Mal Österreichischer Meister werden. Absteiger aus der Gauliga waren die Tabellenletzten SK Admira Wien und SK Sturm Graz. Der Achte und Neunte in der Tabelle, SG Reichsbahn und SC Wacker, mussten gegeneinander um den Verbleib in der Gauliga antreten. Dies war nötig geworden, da man die Anzahl der Vereine in der Liga wieder von elf auf zehn verringern wollte. In dieser Saison waren ausnahmsweise elf Mannschaften vertreten, da Sturm Graz in der vergangenen Saison seinen Spielbetrieb einstellte, diesen nunmehr aber wieder aufnahm und als „elfte“ Mannschaft an der Gauliga teilnehmen durfte.

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. First Vienna FC 1894 20 13 4 3 87-56 +31 30
2. Wiener AC 20 10 5 5 45-29 +16 25
3. Floridsdorfer AC 20 11 3 6 61-41 +20 25
4. Wiener Sport-Club 20 10 5 5 55-54 +01 25
5. FK Austria Wien 20 11 2 7 53-52 +01 24
6. SK Rapid Wien 20 10 2 8 65-53 +12 22
7. FC Wien 20 7 4 9 48-49 01 18
8. SG Reichsbahn Wien 20 6 5 9 38-38 ±00 17
9. SC Wacker Wien 20 5 7 8 32-40 08 17
10. SK Admira Wien 20 6 4 10 38-42 04 16
11. SK Sturm Graz 20 0 1 19 21-99 −78 1



Torschützenkönig der Saison wurde Karl Kerbach vom Floridsdorfer AC mit 31 Treffern in 20 Spielen.

Aufsteiger:

Deutsche Meisterschaft

Der First Vienna FC nahm als Vertreter der Gauliga an der deutschen Meisterschaft teil. Dieser wurde im Pokalmodus ausgetragen. Man startete mit einem 5:2 Heimerfolg über den MSV Brünn aus dem Sudetenland in der Qualifikationsrunde und einem 8:0 Kantersieg auswärts in Breslau gegen den LSV Reinecke Brieg aus Niederschlesien im Achtelfinale. Im Viertelfinale bezwangen die Wiener den TSV 1860 München im Praterstadion mit 2:0 und trafen damit im Halbfinale auf den FV Saarbrücken. Die Saarbrücker gewannen das Spiel, das in Stuttgart ausgetragen wurde, überraschend mit 2:1, womit der Vienna nur noch das Spiel um den dritten Platz blieb. Dieses fand am 26. Juni 1943 im Berliner Poststadion statt und endete mit einer 1:4 Niederlage der demotivierten Wiener gegen Holstein Kiel.

Qualifikationsrunde First Vienna FC - MSV Brünn (Brno) 5:2 (4:1)
Achtelfinale LSV Reinecke Brieg - First Vienna FC 0:8 (0:4)
Viertelfinale First Vienna FC - TSV 1860 München 2:0 (1:0)
Halbfinale FV Saarbrücken - First Vienna FC 2:1 (1:0)
Kleines Finale Holstein Kiel - First Vienna FC 4:1 (1:1)


Zweite Leistungsstufe und Landesligen

Es gab keine einheitliche zweite Spielstufe. Die Meister der 1. Wiener Klasse, der Landesklassen der Steiermark, Niederdonau, Kärnten, Oberdonau und Salzburg spielten in zwei verschiedenen kleinen Meisterschaftsmoden um die zwei Aufstiegsplätze. Die Meister der 1. Wiener Klasse A und B, 1. FFC Vorwärts 06 und SC Donaufelder Rasenspieler, mussten zuvor gegeneinander antreten, da nur ein Wiener Verein an der Aufstiegsrunde teilnehmen durfte.

Aufstiegsrunde

Gruppe 1

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. LSV Markersdorf (Niederdonau) 4 3 0 1 18- 6 +12 6
2. Kapfenberger SC (Steiermark) 4 3 0 1 10- 8 +02 6
3. Villacher SV (Kärnten) 4 0 0 4 4-18 −14 0


Gruppe 2

Qualifikationsrunde 1. FFC Vorwärts 06 Wien (Wien A) -
SC Donaufelder Rasenspieler (Wien B)
4:1, 1:2


Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. SK Amateure Steyr (Oberdonau) 4 3 1 0 15- 5 +10 7
2. 1. FFC Vorwärts 06 Wien (Wien) 4 2 1 1 13- 8 +05 5
3. FG Salzburg (Salzburg) 4 0 0 4 4-19 –15 0


1. Klasse Wien A

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. 1. FFC Vorwärts 06 Wien 22 14 3 5 61:31 31
2. SC Helfort Wien 22 14 3 5 45:30 31
3. SC Rot-Stern 03 Wien 22 12 5 5 53:27 29
4. ASK Liesing 22 10 6 6 37:31 26
5. SV Atzgersdorf 22 11 4 7 36:34 26
6. Wiener AC Sparta 22 10 4 8 56:39 24
7. SC Rapid Oberlaa 22 10 3 9 35:42 23
8. Post SG Wien 22 10 2 10 58:37 22
9. SG Brunn-Perchtoldsdorf 22 6 2 14 41:78 14
10. SC Germania Baumgarten 22 4 5 13 32:59 13
11. SG Reichsbahn II Wien 22 5 3 14 25:52 13
12. Favoritner AC 22 4 4 14 30:49 12


1. Klasse Wien B

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. SC Donaufelder Rasenspieler 18 11 2 5 52-28 24
2. SG Reichsbahn VI Wien 18 11 2 5 41-37 24
3. Nußdorfer AC 18 10 3 5 53-36 23
4. Landstraßer AC 18 9 4 5 43-30 22
5. SCR Hochstädt Wien 18 6 7 5 27-25 19
6. SG Brigittenauer AK-SV Eis 18 9 1 8 24-39 19
7. SC Germania Schwechat 18 6 6 6 42-43 18
8. SG Ordnungspolizei Wien 18 5 5 8 33-45 15
9. BSG Saurerwerke 18 4 5 9 37-68 13
10. BSG Felten 18 1 2 11 20-47 4


SV Eis und Mawas stellten vorzeitig den Spielbetrieb ein.

Oberdonauer 1. Klasse

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. SK Amateure Steyr 18 16 0 2 86-24 32
2. Adlerhorst Wels 18 15 1 2 111-34 31
3. SK Vorwärts Steyr 18 11 1 6 71-35 23
4. Linzer ASK 18 10 0 8 43-42 20
5. SC Hertha Wels 18 9 0 9 42-60 18
6. SK Admira Linz 18 8 0 10 57-62 16
7. Reichsbahn Linz 18 5 3 10 51-78 13
8. Germania Linz 18 4 4 10 42-75 12
9. SV Urfahr Linz 18 3 3 12 28-57 9
10. Welser SC 18 2 2 14 29-83 6


Salzburger 1. Klasse

Die Spielsaison in der Salzburger 1. Klasse wurde im Frühjahr abgebrochen, da den Vereinen fast keine Spieler mehr zur Verfügung standen. Salzburg wurde daher in der Aufstiegsrunde von der FG Salzburg (Fußballgemeinschaft Salzburg) vertreten, die vorwiegend aus Nachwuchsspielern sowie manchem ältlichen Spieler der Salzburger Austria und des SAK 1914 bestand.

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. SV Austria Salzburg 3 3 0 0 20- 3 6
2. Salzburger AK 1914 3 1 1 1 9- 8 3
3. 1. Salzburger SK 1919 3 1 1 1 7-11 3
4. Reichsbahn Salzburg 3 0 0 3 4-18 0


Niederdonau

Informationen über einen möglichen Meisterschaftsmodus liegen nicht vor. Es sind nur die Ergebnisse der Semifinale beziehungsweise des Finales bekannt.

Halbfinale RSG Wiener Neustadt - RSG Rabensburg 5:1
LSV Markersdorf - LSV Wiener Neustadt 3:1
Finale LSV Markersdorf - RSG Wiener Neustadt


Gauliga Steiermark

Informationen über einen möglichen Meisterschaftsmodus liegen nicht vor. Es sind nur das Ergebnis des Finales bekannt.

Finale Kapfenberger SC - BSG Rosental 0:2, 6:1