Fuglau

f0

Fuglau (Dorf)
Ortschaft Fuglau
Katastralgemeinde Fuglau
Verwaltungssprengel
Fuglau (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Horn (HO), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Altenburg
Koordinaten 48° 39′ N, 15° 33′ O48.64640715.547457450Koordinaten: 48° 39′ N, 15° 33′ Of1
Höhe 450 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 130 (2001)
Fläche d. KG 6,53 km²dep1
Postleitzahl A-3591f1
Vorwahl +43/02982f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03899
Katastralgemeindenummer 10019
Zählbezirk/Zählsprengel Fuglau (31101 002)
Bild
Blick auf die Filialkirche St. Nikolaus in Fuglau.
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Fuglau ist ein Ort und eine Katastralgemeinde der Gemeinde Altenburg (Niederösterreich) im Bezirk Horn in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Ort liegt am südwestlichen Rand des Horner Beckens. Die Seehöhe in der Ortsmitte beträgt 450 Meter. Die Fläche der Katastralgemeinde umfasst 6,53 km². Die Einwohnerzahl beläuft sich auf 130 Einwohner (Stand: 2001).

Fuglau hat die Postleitzahl 3591.

Bevölkerungsentwicklung[1]

Bevölkerungsentwicklung von Fuglau zwischen 1830 und 2001
1830 1869 1951 1961 1971 1991 2001

271

295 217 172 169 124 130

Geschichte

Fuglau wird erstmals 1144 urkundlich erwähnt. In einer lateinischen Urkunde des Stifts Altenburg aus der Zeit um 1220 wird ein Udalricus de Uugla (Fuglau) als Zeuge genannt.[2] Wohl im 13. Jahrhundert wurde auf einer Anhöhe oberhalb des Ortes eine Wehrkirche errichtet, die um 1430 von den Hussiten zerstört wurde. In der Neuzeit hatte das Stift Altenburg die Ortsobrigkeit inne. 1938 wurde Fuglau nach Altenburg eingemeindet[3], ab 1945 war der Ort wieder eine selbstständige Gemeinde. Im Zuge der Gemeindezusammenlegungen wurde der Ort zum 1. Januar 1970 ein Ortsteil der neu gebildeten Großgemeinde Altenburg.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Filialkirche St. Nikolaus
Der im 13. Jahrhundert als Wehrkirche errichtete Bau wurde um 1430 von den Hussiten zerstört. Um 1680 erfolgte ein barocker Neubau des Kirchenschiffes, dem 1750 ein Turm folgte, der um 1860 neogotisiert wurde.[5]

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Fuglau liegt an der Böhmerwald Straße (B38) und an der Landesstraße 4088. Das Linienbusunternehmen PostBus fährt in Fuglau die Haltestelle Fuglau Gh Eisenhauer der Linie 1923 ( HornRastenfeld) an. Die nächstgelegenen Bahnhöfe der ÖBB sind Horn NÖ und Rosenburg an der Kamptalbahn. Am nördlichen Ortsrand von Fuglau befindet sich mit dem Nordring (ursprünglich Muckgrubenring und Britaxring) eine Automobil-Rennstrecke, auf der seit Mitte der 1970er nationale und internationale Rallycross- und Autocross-Rennen ausgetragen werden, darunter bereits viele FIA-Europameisterschaftsläufe. Der Betreiber des Nordrings ist der Fuglauer Gastwirt Franz Eisenhauer.

Einzelnachweise

  1. Historisches Ortslexikon Niederösterreich, Teil 2, S. 34.
  2. Fontes Rerum Austriacarum. Quellen zur österreichischen Geschichte, hrsg. von der Historischen Kommission der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien, Bd. 8, Teil 2, Wien 1855, S. 215. (Online-Version )
  3. http://www.verwaltungsgeschichte.de/aus_horn.html
  4. * Thomas Hofmann, Erich Rabl, Wolfgang Stangl: Horner Mosaike - Ein anderes Heimatbuch. Texte und Bilder aus dem Bezirk Horn. Weitra 2005, S. 199-200. ISBN 3852526833
  5. Franz Eppel: Das Waldviertel. Seine Kunstwerke, historischen Lebens- und Siedlungsformen. 8. Aufl., Salzburg 1984, S. 104-105. ISBN 390017301X

Weblinks