Gössendorf

Gössendorf
Wappen von Gössendorf
Gössendorf (Österreich)
Gössendorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Graz-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: GU
Fläche: 7,21 km²
Koordinaten: 46° 59′ N, 15° 29′ O46.98333333333315.483333333333326Koordinaten: 46° 59′ 0″ N, 15° 29′ 0″ O
Höhe: 326 m ü. A.
Einwohner: 3.722 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 516,23 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 8071, 8041, 8072
Vorwahl: 0 31 35, 0 316
Gemeindekennziffer: 6 06 11
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulstraße 1
8071 Dörfla
Website: www.goessendorf.com
Politik
Bürgermeister: Franz Macher (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(21 Mitglieder)
11
6
4
11 
Von 21 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Gössendorf im Bezirk Graz-Umgebung
Attendorf Brodingberg Deutschfeistritz Dobl Edelsgrub Eggersdorf bei Graz Eisbach Feldkirchen bei Graz Fernitz Frohnleiten Gössendorf Grambach Gratkorn Gratwein Großstübing Gschnaidt Hart bei Graz Hart-Purgstall Hausmannstätten Hitzendorf Höf-Präbach Judendorf-Straßengel Kainbach bei Graz Kalsdorf bei Graz Krumegg Haselsdorf-Tobelbad Kumberg Langegg bei Graz Laßnitzhöhe Lieboch Mellach Nestelbach bei Graz Peggau Pirka Raaba Röthelstein Rohrbach-Steinberg Sankt Bartholomä Sankt Marein bei Graz Sankt Oswald bei Plankenwarth Sankt Radegund bei Graz Schrems bei Frohnleiten Seiersberg Semriach Stattegg Stiwoll Thal Tulwitz Tyrnau Übelbach Unterpremstätten Vasoldsberg Weinitzen Werndorf Wundschuh Zettling Zwaring-Pöls Graz SteiermarkLage der Gemeinde Gössendorf im Bezirk Graz-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Gössendorf ist eine Marktgemeinde im Grazer Feld mit 3722 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) südlich von Graz im Bezirk Graz-Umgebung in der Steiermark (Österreich).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Gössendorf grenzt direkt südlich an die Landeshauptstadt Graz an und ist von ihr nur durch die Süd Autobahn (A2) getrennt. Gössendorf liegt – wie auch Graz – an der Mur. Die Gemeinde ist mit ihren Nachbargemeinden zusammengewachsen, und zählt zum suburbanen Umland der Stadt Graz.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde umfasst die Katastralgemeinden und Ortschaften Gössendorf und Thondorf, sowie die Ortschaft Dörfla.

Nachbargemeinden

Graz Raaba
Feldkirchen bei Graz Nachbargemeinden Grambach
Kalsdorf bei Graz Fernitz Hausmannstätten

Geschichte

Aufgrund der Entwicklung die die Gemeinde in den letzten Jahren gemacht hat, hat der Gemeinderat im Rahmen seiner Sitzung am 5. Februar 2002 einstimmig beschlossen, an das Amt der Steiermärkischen Landesregierung den Antrag zu stellen, die Gemeinde Gössendorf zur „Marktgemeinde“ zu erheben. Diesem Ansuchen wurde stattgegeben und damit ist die Gemeinde bereits inoffiziell seit 1. Juni 2004 Marktgemeinde.

Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869 615
1880 670
1890 629
1900 630
1910 715
1923 785
1934 819
1939 878
1951 1.033
1961 1.330
1971 1.872
1981 2.315
1991 2.591
2001 3.079

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 21 Mitgliedern und setzt sich seit 2010 wie folgt zusammen:

  • 11 SPÖ – stellt den Bürgermeister und 1. Vizebürgermeister
  • 6 ÖVP – stellt den 2. Vizebürgermeister und ein weiteres Vorstandsmitglied
  • 4 FPÖ

Bürgermeister

Bürgermeister ist Franz Macher (SPÖ). Gerald Wonner(SPÖ) ist 1. Vizebürgermeister und Ing. Siegfried Kroisenbrunner (ÖVP) 2. Vizebürgermeister.

Gemeindekassierer ist Alwin Rudl (SPÖ), als weiteres Vorstandsmitglied ist Mario Kunasek (FPÖ) aktiv.

Wappen

Wappen Gössendorf.gif

Das Wappen blasoniert sich:
„In blauem mit sechs silbernen Sternen bestreuten Schild ein silbernes Einhorn
Der Mathematikprofessor an der landschaftlichen Stiftsschule in Graz, Johannes Kepler, der gerade in Graz seine astronomischen Forschungen vorangetrieben und hier die Berechnung der Planetenbahnen grundgelegt hat, verdient gewiss, im Gemeindewappen von Gössendorf berücksichtigt zu werden. Denn sein Originalheiratsbrief vom 27. April 1597, ausgestellt für seine Gattin Barbara Müller, wurde noch nach seinem Tod auf Schloss Mühlegg aufbewahrt. Da zur Zeit Keplers nur sechs Planeten die Erde, die vor ihm Kopernikus ebenfalls als Wandelstern erkannt hatte, bekannt waren, wurde der Schild mit sechs Sternen bestreut.

Im Jahre 1268 stiftete zu seinem und seiner Vorfahren Seelenheil der Richter Volkmar von Graz dem Spital am Pyhrn, dem Hospiz auf dem Übergang zum heutigen Oberösterreich in die Steiermark eine Hube, die der Wlkowim (zu lesen als Vulkowim) zu Tomdorf (Thondorf) in Nutzung hatte. Diese Hube (bäuerliches Anwesen in Hubengröße) lag aber nicht in Thondorf, sondern wie die Bestätigung dieser Stiftung im Jahre 1274 durch den damaligen Landesfürsten König Ottokar zeigt, in Gössendorf. Der Grazer Bürger Vokmar hatte diese Hube als Lehen vom steirischen Landesfürsten inne. Siegelte der Richter Volkmar im Jahre 1261 eine Urkunde noch mit dem Siegel der Stadt Graz, übrigens die erste Nennung des Grazer Stadtsiegels, so ließ er sich dann selbst ein Siegel schneiden, das sein Wappen mit dem Einhorn zeigt.

Mit Wirkung 1. August 1993 wurde der Gemeinde Gössendorf von der Steiermärkischen Landesregierung das Recht verliehen, „in blauem mit sechs silbernen Sternen bestreuten Schild ein silbernes Einhorn“ als Gemeindewappen zu führen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Durch die Nähe zu Graz ist Gössendorf als Wohngebiet sehr begehrt, was sich auch im Bevölkerungszuwachs in den letzten Jahren zeigte. Gössendorf ist hauptsächlich eine Straßengemeinde mit mehreren Wohngebieten, aber auch industriell stark erschlossen. Der größte Betrieb der Gemeinde Gössendorf ist die Sattler Textilwerke AG. Aber auch sehr viele Klein- und Mittelbetriebe haben sich in den letzten Jahren in der Gemeinde unkontrolliert angesiedelt. Auch die Großkläranlage der Stadt Graz befinden sich im Gemeindegebiet. Die Abwässer der Gemeinde werden jedoch in eine andere Kläranlage, in Wildon, entsorgt.

Auch viele land- und forstwirtschaftliche Betriebe sind hier heimisch. Rund 80 Prozent des Grundbesitzes der Marktgemeinde sind in der Hand der bäuerlichen Betriebe.

Das Gemeindeamt wurde in den Jahren 1995-1996 unter Bürgermeister Franz Macher errichtet. Es gibt zwei Freiwillige Feuerwehren: Gössendorf und Thondorf, wobei die Freiwillige Feuerwehr Gössendorf nun ein neues Feuerwehrhaus erhalten hat (Eröffnung November 2005). Neben dem Gemeindeamt befindet sich die Volksschule und der Kindergarten Gössendorf. Die Gemeinde hat zwar keine Kirche, aber dafür drei Kapellen (je Ortsteil eine). Es gibt mehrere Lebensmittelmärkte sowie mehrere Gasthäuser. Ebenso stehen einige Ärzte, wie praktischer Arzt, Zahnarzt und Tierarzt zur Verfügung. Für Unterkünfte sorgen das Hotel Royal, die Pension Melichar (Fremdenbetten) und die Frühstückspension Winter.

Verkehr

Durch die Nähe zu Graz ist Gössendorf verkehrstechnisch sehr gut angeschlossen

Obwohl die Süd Autobahn (A2) das Gemeindegebiet tangiert, gibt es keine eigene Anschlussstelle. Da es keine direkte Verbindungsstraße in die Nachbargemeinde Feldkirchen bei Graz gibt, ist die nächstgelegene Anschlussstelle die Anschlussstelle Messendorfer Straße am Autobahnzubringer Graz-Ost in ca. 5 km Entfernung. Zugang zur Pyhrn Autobahn (A9) besteht über die Anschlussstelle Kalsdorf in ca. 7 km.

Die Kirchbacher Straße (B 73) führt direkt durch das Gemeindegebiet. Die Grazer Straße (B 67) ist in ca. 4 km Entfernung im Nachbarort Kalsdorf bei Graz erreichbar.

Gössendorf hat keinen Bahnhof. Nächstgelegene Bahnhöfe sind der Bahnhof Kalsdorf an der Südbahn in ca. 5 km Entfernung und der Hauptbahnhof Graz in ca. 12 km Entfernung.

Der Flughafen Graz-Thalerhof ist ca. 7 km entfernt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Freizeit und Sport

Sportliche Betätigung wird in manchen Bevölkerungsgruppen der Marktgemeinde Gössendorf sehr groß geschrieben, das zeigt die Vielzahl der Vereine und deren Aktivitäten. Der Sportverein SV Gössendorf, fünf Eisschützenvereine, eine Golf-Driving-Range und eine Vielzahl anderer Vereine haben hier ihren Sitz. Das Sportzentrum mit einem Fußballplatz, einer multifunktionalen Spiel- und Sportanlage, einer Stocksporthalle sowie einer Skaterbahnanlage bietet Freizeitmöglichkeiten für die Jungen. In der Gemeinde befinden sich ebenso zwei Tennisplätze, zwei Reitsportzentren sowie ein neu errichteter Kinderspielplatz.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter des Marktes:

  • Fritz Edelmann (1900 – 1977), österreichischer Gerechter unter den Völkern, Bürgermeister von Gössendorf von 1950 bis 1972
  • Mario Kunasek (* 1976), Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat

Weblinks

 Commons: Gössendorf – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien