GKB – Köflach bis Strassgang

GKB – Köflach bis Strassgang / SB 21 II
GKB Köflach.jpg
Nummerierung: SB 21 II 121–124
Anzahl: 4
Hersteller: StEG
Baujahr(e): 1862–1871
Ausmusterung: bis 1904
Achsformel: C n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 7,539 m
Höhe: 4,692 m
Breite: 2,850 m
Fester Radstand: 2.688 mm
Gesamtradstand: 2.688 mm
Leermasse: 24,7 t
Dienstmasse: 28,0 t
Reibungsmasse: 28,0 t
Treibraddurchmesser: 1.077 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 395 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 6,75 atm
Anzahl der Heizrohre: 155
Heizrohrlänge: 3.559 mm
Rostfläche: 1,2 m²
Strahlungsheizfläche: 6,6 m²
Rohrheizfläche: 91,2 m² (feuerberührt)
Verdampfungsheizfläche: 97,8 m² (feuerberührt)

Die Dampflokomotiven KÖFLACH, VOITSBERG, LIGIST und STRASSGANG waren Schlepptenderlokomotiven der Graz–Köflacher Bahn (GKB), einer privaten Bahngesellschaft Österreich-Ungarns.

Die vier Lokomotiven wurden 1862 (zwei Stück), 1868 und 1871 von der Lokomotivfabrik der StEG an die GKB geliefert.

Die Südbahngesellschaft (SB), die 1878 bis 1923 den Betrieb auf der GKB führte, reihte die Maschinen als Reihe 21 in Zweitbesetzung mit den Betriebsnummern 121–124 ein. Die Maschinen wurden bis 1904 ausgemustert.

Literatur

  •  Lokomotiv-Typen der k.k. landesbef. Maschinen-Fabrik in Wien der priv. österreichisch-ungarischen Staats-Eisenbahn-Gesellschaft. M. Engel & Sohn, k.k. Hof-Buchdruckerei und Hof-Lithographie, Wien 1888.
  •  Herbert Dietrich: Die Südbahn und ihre Vorläufer. Bohmann Verlag, Wien 1994, ISBN 3-7002-0871-5.