Gabriele-Possanner-Staatspreis

Der Gabriele-Possanner-Staatspreis für Feminismusforschung ist ein österreichischer Staatspreis, der nach Gabriele Possanner benannt ist.

Der österreichische Staatspreis wird als Wissenschaftspreis seit 1997 alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung zumeist erst im Folgejahr überreicht und ist zum Staatspreis mit 10.000 Euro dotiert. Gleichzeitig werden zwei Förderungspreise verliehen, die mit je 3.000 Euro dotiert sind.

Preisträgerinnen

Jahr Staatspreis Förderungspreis
1997 Edith Saurer Meike Lauggas, Birgit Buchinger und Erika Pircher
1999 Eva Kreisky Erika Hasenhüttl, Susanne Pollinger
2001 Silvia Ulrich Elisabeth Holzleithner, Monika Jarosch
2003 Elisabeth List Gabriele Habinger, Gabriele Michalitsch
2005 Margarethe Hochleitner Bettina Haidinger, Anna Jabloner
2007 Lisbeth N. Trallori Maria Katharina Moser, Sandra Gendera, Anita Thaler
2009 Daniela Hammer-Tugendhat Katharina Mader, Ulrike Prattes
2011 Ina Wagner[1] Evi Genetti, Irene Messinger[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Brigitte Ratzer: Gabriele Possanner-Staatspreis an Prof. Ina Wagner Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies, Technische Universität Wien, 8. März 2012
  2. Staatspreis für Geschlechterdemokratie an Ina Wagner bei diestandart.at