Gabriele Matzner-Holzer

Gabriele Matzner-Holzer (* 10. August 1945 in Kitzbühel, Österreich) ist österreichische Diplomatin und Publizistin und war zuletzt Botschafterin Österreichs im Vereinigten Königreich.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Gabriele Matzner-Holzer entstammt einer Kärntner Handwerkerfamilie (Büchsenmacher). Ihre unmittelbaren Vorfahren waren Maler (darunter der Großvater mütterlichseits, Hermann Poschinger). Sie selbst ist als Amateur-Malerin in Einzelausstellungen etwa in Wien, Prag, Budapest, Bratislava, Berlin, Tunis hervorgetreten.

Als promovierte Juristin der Universität Wien, trat sie 1971 in den Dienst des österreichischen Außenministeriums ein und diente bis zu ihrer Pensionierung 2010 an den Vertretungen in Moskau, New York City (UNO), Washington, D.C., Berlin und als Botschafterin in Bratislava, Tunis und London. In Wien fungierte sie zwischendurch als stellvertretende Leiterin des Völkerrechtsbüros und als stellvertretende Direktorin der Diplomatischen Akademie. Von 1981 bis 1983 war sie Mitglied des Kabinetts der Bundeskanzler Bruno Kreisky und Fred Sinowatz. Sie heiratete Egon Matzner, mit dem sie eine Tochter hat.

Sie war bzw. ist im Vorstand von Vereinigungen wie der Friedensuniversität Stadtschlaining, der Theodor Kramer Gesellschaft, der Londoner Wiener Library, des Wiener Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa.

Publikationen

Matzner-Holzer ist Autorin von Artikeln und Büchern. 1995 erschien im Verlag Kremayr & Scheriau ihr Buch Verfreundete Nachbarn. Österreich - Deutschland. Ein Verhältnis, das 2005 bei Edition Atelier eine aktualisierte Neuauflage erfuhr. Die Autorin behandelt in diesem Buch die gegenseitigen Vorurteile der Deutschen und Österreicher. Im Jänner 2001 veröffentlichte sie beim Verlag Holzhausen Im Kreuz Europas. Die unbekannte Slowakei, in dem sie Geschichte, Kultur und Gesellschaft dieses österreichischen Nachbarlandes darstellt.

2005 fungierte sie als Mitherausgeberin des vom Vsa-Verlag publizierten, Egon Matzner gewidmeten Buches Sisyphus als Optimist, in dem sich international renommierte Autoren mit aktuellen wirtschaftlich-gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen beschäftigten. 2010 erschien im Czernin-Verlag ihr Buch Egon Matzner. Querdenker für eine andere Welt. Ein politisches Vermächtnis, in dem sie einen Querschnitt über die politischen Arbeiten ihres Mannes bietet.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952


Vorgänger Amt Nachfolger
österreichischer Botschafter in Bratislava
österreichischer Botschafter in Tunis
Ernst Sucharipa österreichischer Botschafter in London
30. Juni 2005-2009
Emil Brix