Gaichtspitze

Gaichtspitze
Gaichtspitze vor Zugspitze und Thaneller von der Krinnenspitze

Gaichtspitze vor Zugspitze und Thaneller von der Krinnenspitze

Höhe 1986 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Allgäuer Alpen, Untergruppe Tannheimer Berge
Dominanz 3 km → Schneid
Schartenhöhe 269 m ↓ Tiefjoch
Geographische Lage 47° 27′ 57″ N, 10° 38′ 22″ O47.46583333333310.6394444444441986Koordinaten: 47° 27′ 57″ N, 10° 38′ 22″ O
Gaichtspitze (Tirol)
Gaichtspitze

Die Gaichtspitze ist ein 1986 Meter hoher Berg im österreichischen Bundesland Tirol und ist der südlichste der Tannheimer Berge. Er besteht aus Wettersteinkalk und besitzt an seiner nördlichen Seite auffällige Felspartien. Seine Südflanke ist mit Hochwald und Latschen bedeckt. Für den Tourismus ist er durch Wanderwege, eine Seilbahn und Skilifte erschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Umgebung

Der Berg bildet die Südspitze der Tannheimer Berge und fällt nach Südosten ins Lechtal ab, im Südosten zum Gaichtpass (1082 m) und im Westen ins Weißenbachtal. Ein benachbarter Berg im Nordosten ist das Hornbergle mit 1755 Meter Höhe. Der nächstgelegene Ort ist im Westen Gaicht, ein Ortsteil der Gemeinde Weißenbach am Lech. Höfen liegt etwa fünf Kilometer Luftlinie in nordöstlicher Richtung.

Touristische Erschließung

Blick von oben auf die Verschneidung

Die Gaichtspitze ist durch mehrere Wanderwege sowohl vom Weißenbach- als auch vom Lechtal aus gut erschlossen, außerdem führt von Höfen aus eine Seilbahn hinauf zur Höfener Alm auf 1735 Meter Höhe. Das letzte Wegstück auf den Gipfel führt durch eine steile Felsrinne und ist mit einem Tau versehen.[1]

Literatur und Karte

Weblinks

 Commons: Gaichtspitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis

  1. Dieter Seibert: Alpenvereinsführer Allgäuer Alpen, Bergverlag Rother, München 2008, S. 248, ISBN 978-3-7633-1126-2