Gallmannsegg

Gallmannsegg
Wappen von Gallmannsegg
Gallmannsegg (Österreich)
Gallmannsegg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Voitsberg
Kfz-Kennzeichen: VO
Fläche: 32,79 km²
Koordinaten: 47° 9′ N, 15° 6′ O47.15722222222215.096388888889Koordinaten: 47° 9′ 26″ N, 15° 5′ 47″ O
Einwohner: 316 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 9,64 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8573
Vorwahl: 03148
Gemeindekennziffer: 6 16 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kainach 19
8573 Gallmannsegg
Website: www.gallmannsegg.steiermark.at
Politik
Bürgermeister: August Hohl (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
6
2
1
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Gallmannsegg im Bezirk Voitsberg
Bärnbach Edelschrott Gallmannsegg Geistthal Gößnitz (Steiermark) Graden Hirschegg Kainach bei Voitsberg Köflach Kohlschwarz Krottendorf-Gaisfeld Ligist Maria Lankowitz Modriach Mooskirchen Pack Piberegg Rosental an der Kainach Salla (Steiermark) Sankt Johann-Köppling Sankt Martin am Wöllmißberg Söding Södingberg Stallhofen Voitsberg SteiermarkLage der Gemeinde Gallmannsegg im Bezirk Voitsberg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Gallmannsegg ist eine Gemeinde mit 316 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Voitsberg in der Steiermark.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Gallmannsegg liegt ca. 30 km nordwestlich von Graz und südöstlich des Speikkogels. Auf dem Gemeindegebiet entspringt die Kainach.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Gallmannsegg besteht aus der einzigen Katastralgemeinde Gallmannsegg.

Nachbargemeinden

Von Norden, im Uhrzeigersinn:

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 9 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Gemeinderatswahl 2005:

  • ÖVP 123 Stimmen / 54,19 %
  • SPÖ 84 Stimmen / 37,00 %
  • FPÖ 20 Stimmen / 8,81 %

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Dezember 1999.
Wappenbeschreibung: In rotem Schild mit einem durch eine silberne Zinnenleiste an den Flanken und im Schildfuß gesäumten grünen Bord ein mit einem roten flammenden Herzen belegter silberner Brunnstein mit seitlich abfließendem Wasser, überhöht von einer barocken silbernen Krone.[1]

Literatur

  • Ernst Lasnik: Das obere Kainachtal. Aus der Geschichte der Gemeinden Kainach, Gallmannsegg und Kohlschwarz. Kainach 2006

Einzelnachweise

  1. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 50/51, 2000/2001, S. 87

Weblinks

 Commons: Gallmannsegg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien