Gebhardsberg

Gebhardsberg
Blick vom Gebhardsberg auf den Bodensee (Bregenz/Juli 2006)

Blick vom Gebhardsberg auf den Bodensee (Bregenz/Juli 2006)

Höhe 598 m ü. A.
Lage Vorarlberg, Österreich
Geographische Lage 47° 29′ 25″ N, 9° 44′ 54″ O47.4902777777789.7483333333333598Koordinaten: 47° 29′ 25″ N, 9° 44′ 54″ O
Gebhardsberg (Vorarlberg)
Gebhardsberg
Besonderheiten Naturlehrpfad
Das Rheintal südlich von Gebhardsberg

Das Rheintal südlich von Gebhardsberg

Blick vom Gebhardsberg auf Bregenz

Blick vom Gebhardsberg auf Bregenzbdep2

Der Gebhardsberg oberhalb von Bregenz in Vorarlberg in Österreich ist ein Bergsporn am Südwesthang des Pfänder. Der Aussichtsberg ist vor allem bei Spaziergängern beliebt - und bei Wanderern auf dem Weg von Bregenz zum Pfänder. Die Felswand unter dem Gebhardsberg ist seit den 1980er Jahren als Klettergarten erschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Besiedlung

Auf dem Berg befindet sich die Burgruine der Burg Hohenbregenz, die Wallfahrtskapelle und das Burgrestaurant Gebhardsberg. Von der Burganlage sind nur die Ringmauer der Hochburg sowie Teile des Palas erhalten geblieben.

Entstehung des Namens

Im ehemaligen Palas der Burg wurde 1723 eine Wallfahrtskirche des Heiligen Gebhard gebaut, der dem Berg seinen Namen gibt.

Höhe

Sein Gipfel liegt auf rund 598 m ü. A..

Naturlehrpfad

Unterhalb der Burgruine beginnt der 1993 eingerichtete Naturlehrpfad. An der Abbruchkante zum Tal der Bregenzer Ach entlang führt der Weg über das Känzele hinauf Richtung Fluh und durch den „Buchwald“ zurück zum Ausgangspunkt.

An verschiedenen Stationen erhält der Wanderer Informationen zur Biologie (Ebereschen, Föhren, Jahresringen, Linden, Schwarzerlen, Traubeneichen, Waldameisen), Geologie (Sandstein- und Konglomeratschichten) sowie der Geschichte des Gebhardsbergs.


Weblinks

 Commons: Gebhardsberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien