Georg Totschnig

Georg Totschnig bei der Deutschland Tour 2006

Georg Totschnig (* 25. Mai 1971 in Innsbruck) ist ein ehemaliger österreichischer Radrennfahrer.

Zunächst besuchte Totschnig die Skihauptschule in Neustift im Stubaital, wo er einige Erfolge in Jugendskirennen aufweisen konnte. Nach dem Wechsel ins BORG in Schwaz in Tirol wechselte er auch die Sportart und stieg auf das Fahrrad um. Nach dem Schulabschluss absolvierte er die Ausbildung zum Zeitsoldaten und war daneben Mitglied in der österreichischen Amateurmannschaft des österreichischen Radsportverbandes.

1989 wurde er in der Kategorie Junioren österreichischer Meister auf der Straße und im Zeitfahren (vor Roland Garber) sowie Zweiter der österreichischen Berg-Meisterschaft. 1993 wechselte er von den Amateuren zu den Profis ins italienische Team Polti. Unter anderem waren der zweifache Weltmeister auf der Straße Gianni Bugno und der mehrmalige Sieger des grünen Trikots der Tour de France Dschamolidin Abduschaparov seine damaligen Mannschaftskollegen. Bereits im darauffolgenden Jahr 1994 belegte er den 13. Platz beim Giro d’Italia und wurde als einer der erfolgreichsten Neuprofis gefeiert.

Nach zwei Jahren bei Polti wechselte er ins Profiteam Team Telekom, wo er sich als Mannschaftskollege dem Kapitän Jan Ullrich, trotz eigener Ambitionen, unterordnen musste. Trotz seiner langjährigen Teamzugehörigkeit wurde er in seinem letzten Jahr bei Telekom nicht mehr für die Tour de France nominiert. Nach seinem Wechsel ins Team Gerolsteiner übernahm er die Rolle des Teamleaders und konnte sich der Unterstützung von so erfolgreichen Profis wie dem Italiener Davide Rebellin oder dem US-Amerikaner Levi Leipheimer und den österreichischen Kollegen Peter Wrolich und René Haselbacher erfreuen. Auch Udo Bölts war einer der letzten Mitstreiter in der Tour de France 2003. Am 16. Juli 2005 gewann er dann in den Pyrenäen bei der Tour de France 2005 seine erste Tour-Etappe, was gleichzeitig der erste Etappenerfolg von Team Gerolsteiner in der Geschichte der Tour de France und der erste Etappensieg eines Österreichers seit 1931 war. Dafür wurde er 2005 auch zum Österreichischen Sportler des Jahres gewählt. Am 16. Oktober 2006 erklärte Totschnig seine Radsportkarriere für beendet.

Die Stationen als Profi:

  • Team Polti (1994–1996)
  • Team Telekom (1997–2000)
  • Team Gerolsteiner (2001–2006).

Totschnig ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Sein Bruder Harald Totschnig ist ebenfalls Radrennfahrer.

Erfolge

Deutschland Tour 2005

chronologisch gereiht

Weblinks