Georgischlössl

Georgi-Schloss in Ehrenhausen
Torbogen beim Georgischlössl

Das Georgischlössl (auch Georgi-Schloss) ist ein Schloss im Tudor-Stil im steirischen Ehrenhausen in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Georgischlössl in Ehrenhausen liegt auf einer kleinen Anhöhe, am Anfang der südsteirischen Weinstrasse. Erbaut wurde es vor rund 160 Jahren unter dem Grafen Attems im englischen Tudorstil aus einem kleinen Landhaus. Zwischen 1870 und 1880 gehörte das Anwesen dem Dichter Stefan von Milow.

Dann war das Schloss abwechselnd in den Besitz italienischer, englischer und belgischer Adeliger gekommen, bis es im Zweiten Weltkrieg als Heim für verwundete Soldaten Verwendung fand und nach dem Krieg der englischen Besatzungsmacht anheimfiel. 1960 wurde im Schloss ein Nobel-Buschenschank eröffnet.

Ende der 1990er Jahre wurde der Buschenschank geschlossen und das Anwesen verkauft. Ab 2004 wurde es komplett renoviert. Neben Besichtigungen werden die Räumlichkeiten auch für Veranstaltungen und Seminare vermietet.

2011 wurde die Toranlage des Anwesens und das Schloss vom Bundesdenkmalamt unter Denkmalschutz gestellt.[1]

Toranlage der alten Murbrücke

Die Toranlage, welche das Georgischlössl mit dem dazugehörigen Reiterturm verbindet, stammt von der 1739 erbauten und 1901 gänzlich entfernten gedeckten Murbrücke. Die Portale der Murbrücke wurden damals abgetragen. Das vom rechten Murufer stammende Portal wurde, wie es in der Zeit des Historismus üblich war, beim Georgischlössl originalgetreu wieder aufgebaut. Die Wappen auf dem Torbogen stammen von den Familien Leslie und Sternberg.

Literatur

  • Peter Stauder: Ehrenhausen. Ehrenhausen 1990
  • Peter Stauder: Ehrenhausen. Altes, Neues, Interessantes. 2 Bände, Ehrenhausen 2010

Einzelnachweise

  1. Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz, S. 18. (Stand: 30. Mai 2011; PDF)

Weblinks

 Commons: Georgischlössl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.72697215.581092Koordinaten: 46° 43′ 37″ N, 15° 34′ 52″ O