Gerd Jaburek

Gerd Jaburek (* 1977 in Wien) ist ein österreichischer Opern-, Operetten-, Oratorien-, Lied- und Konzertsänger in der Stimmlage Tenor.

Biografie und künstlerisches Wirken

Schon mit 14 Jahren studierte er Querflöte bei Prof. Herbert Weissberg an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Dem folgte an der gleichen Institution ein Gesangsstudium bei Prof. Martin Klietmann. 2003 schloss er sein Studium „mit Auszeichnung“ ab. Danach war er Schüler von Gordon Bovinet in Wien und belegte Meisterkurse bei Francisco Araiza, Ernst Haefliger, Kurt Equiluz, Heinz Zednik, Manfred Jung, Jill Feldman sowie beim Verein für Operndarstellung e. V. München. Zudem war er Privatschüler von Nicolai Gedda und Ion Buzea.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte er 2001 im Theater im Palais Graz in Die Zauberflöte und ein Jahr später in den Kinderopern Das Traumfresserchen und Peter Pan, von Wilfried Hiller, an der Wiener Staatsoper. Es folgten weitere Engagements am Schauspielhaus Graz, Wiener Volksoper und Wiener Kammeroper, Opernhaus Graz, Royal Theatre Waterford Irland und am Theater Regensburg. 2006 und 2007 gastierte er bei den Opernfestspielen St. Margarethen als Tamino (Die Zauberflöte).

Während der Spielzeiten 2006/2007/2008 war der Sänger Ensemblemitglied am Theater Ulm. Dort sang er u.a. folgende Partien: Adam (Der Vogelhändler), Bastien (Bastien und Bastienne), Malcolm (Macbeth), Don Narciso (Der Türke in Italien), Oronte (Alcina), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Andreas (Wozzeck), Tuffaldino (Die Liebe zu den drei Orangen) und Valetto (Die Krönung der Poppea).

Der Tenor gibt regelmäßig Lieder- und Konzertabende in Österreich, Deutschland, Holland, Frankreich, Kroatien, Japan, der Slowakei und der Schweiz. Er sang in den Oratorien Der Messias, Samson, Matthäus-Passion, Die Schöpfung, Die Jahreszeiten und Die Befreiung Jerusalems von Maximilian Stadler.

2006 war Gerd Jaburek Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung.

Weblinks